ATP World Tour Finals 2012, London

zurück zur Übersicht         Last updated: 15.12.2012

London Sightseeing - Hyde Park, Emirates Air Line, Battersea Park, Regent Street
London 2007, London 2009, London 2010, London 2010, London 2011, London 2011, London 2012

 

Mein vierter Besuch in London in diesem Jahr!


Albert Bridge, Hyde Park
Da die ATP World Tour Finals seit diesem Jahr zwei Wochen früher stattfinden, heisst das für mich eine Woche vor dem Frauenfelder Waffenlauf und nicht mehr eine Woche nach dem Frauenfelder Waffenlauf. Deshalb stand für mich gleich am Samstagmorgen Jogging auf dem Programm. Natürlich war meine alte Fotokamera mit dabei, damit ich Ferien und Training verbinden konnte.


The Serpentine
Hier fand in diesem Sommer der Olympische Triathlon statt, wo Nicola Spirig im Fotofinish die Goldmedaille für die Schweiz gegen Lisa Norden gewann!


Exhibition Road
Auf dem Rück
weg stellte ich fest, dass im Battersea Park in unmittelbarer Nähe von Michaels Wohnung in Clapham Junction ein Lauf über zehn Kilometer stattfand. Das ist dann wohl eine gute Option für das nächste Jahr, da die ATP World Tour Finals, die Battersea Park Races und der Frauenfelder Waffenlauf wieder an den selben Wochenenden stattfinden werden.


Emirates Air Line
Die Emirates Air Line ist nicht nur eine clevere Marketingaktion, sondern würde meiner Meinung nach auch ohne Sponsor bereits als reine Seilbahn wirtschaftlich rentabel agieren können.


Emirates Air Line
Die Fahrt mit der Emirates Air Line ist wirklich eine coole Sache. Glücklicherweise hatten wir am Sonntag Sonnenschein. Denn der Samstag und der Montag waren verregnet.


Battersea Park
Am Montagmorgen war nochmals Jogging angesagt.


Regent Street, Abercrombie & Fitch
Am Montagnachmittag begab ich mich zum Shopping in die Regent Street, wo mir der am Vortag ausgeschiedene Doppelspieler Jonathan Marray begegnete. Ich war zum ersten Mal in Hamleys, dem berühmten Spielwarenladen. Mein Highlight war aber der erstmalige Besuch in einem "richtigen" Abercrombie & Fitch Laden (Bilder 5-6). Die verkaufen ihre Kleider nicht weil sie so gut aussehen würden, sondern weil der Verkaufsladen so hergemacht ist. Von aussen ist er gar nicht angeschrieben, aber am Eingang riecht man bereits das A&F-Parfüm. Oder sieht normalerweise die Menschenschlange, die auf Einlass wartet. Das war diesmal aber nicht der Fall wie in Paris oder New York im Flagship Store oder auch hier in London bereits erlebt, was mich jeweils von einem Besuch abgehalten hatte.

 

zurück zur Übersicht