U18 Europameisterschaft, Klosters 2015

zurück zur Hauptseite         Last updated: 15.04.2017

25. Juli 2015


Klosters
Im Hochsommer habe ich jeweils einige Tennisturniere für einen spontanen Besuch unter Beobachtung. Mindestens eine dieser Gelegenheiten pro Jahr möchte ich packen. Zur Auswahl steht die volle Bandbreite vom ATP-Turnier in Gstaad, dem WTA-Turnier in Bad Gastein, einigen ITF-Turnieren in Süddeutschland bis hin zum Junioren-Turnier in Klosters oder allenfalls sogar noch weiter entfernten Destinationen. Am Freitag war ich hin und her gerissen zwischen Bad Gastein und Klosters. Letztendlich bin ich froh über meine Entscheidung zum erstmaligen Besuch am Samstag im nahegelegenen Bündnerland, denn beim gut besetzten Turnier in Bad Gastein sorgten Gewitter für Verschiebungen am Finalwochenende.
An diesem Tag fand auch der SwissAlpine Davos statt, der je nach Laufdistanz in Davos, Bergün oder Klosters startet. Die Tourismusorte pflegen ihre Attraktivität über solche Veranstaltungen, um Gäste anzuziehen. Neben der jährlich ausgetragenen Junioren-EM im Tennis wird Klosters im Jahr 2017 die Senioren-Weltmeisterschaften im Langlauf austragen (Bild 6).

Mikael Ymer, Alvaro Lopez San MartinMikael YmerMikael YmerMikael YmerMikael YmerAlvaro Lopez San MartinAlvaro Lopez San MartinAlvaro Lopez San MartinAlvaro Lopez San MartinMikael YmerMikael YmerAlvaro Lopez San Martin, Mikael Ymer
Mikael Ymer (U18 9) - Alvaro Lopez San Martin (U18 15)   6:2 6:1
Bereits in Wimbledon vor zwei Wochen waren beide Spieler aufeinandergetroffen. Ymer hatte sich im Viertelfinal mit 7:5 7:6 durchgesetzt. Auf Sand ist der spanische Doppelsieger der Juniorenkonkurrenz von Roland Garros sicherlich nicht schwächer einzustufen. Lopez agierte mit einer härteren Vorhand als der Schwede. Aber er wurde vom sehr sicher aufspielenden Ymer kaltgestellt. Ein Erfolg wie die Finalteilnahme in Wimbledon gibt ungemeines Selbstvertrauen und Sicherheit und auf dieser Welle ritt Ymer in der Höhe von Klosters (1'179 m.ü.M.) weiter zum Europameistertitel.

Jil TeichmannJil TeichmannMarketa VondruskovaMarketa VondruskovaMarketa VondruskovaMarketa Vondruskova, Jil TeichmannJil TeichmannJil TeichmannJil TeichmannJil TeichmannMarketa Vondruskova, Jil TeichmannMarketa Vondruskova, Jil Teichmann
Jil Teichmann (U18 38) - Marketa Vondrousova (U18 1)   6:3 6:4
Es macht Spass Teichmann zuzusehen. Sie verfügt über sehr gute Antizipation und Spielverständnis. Die in Spanien aufgewachsene Schweizerin scheint zudem eine "Zwäge" zu sein, auch wenn sie im zweiten Satz gleich mal einen Schläger zerstörte (Bild 9) als sie nach einer 4:1-Führung das Break zum 4:4 hinnehmen musste. Mit der Weltranglistenführenden hatte sie schliesslich auch eine gefährliche Gegnerin gegenüberstehen. Vondrousova agierte mit sehr harten Grundschlägen, die mir sogar härten vorkamen als zuvor bei den Jungs. Allerdings hatten die Schläge der Tschechin keinen Spin und daher mehr Tempo. Ihr Aufschlag war aber katastrophal. Sie servierte alles auf die Vorhand der Linkshänderin Teichmann. Das hätte Vondruskova - selber eine Linkshänderin - spätestens im Spielverlauf anpassen müssen. Da Teichmann auf der Vorhand stark retournieren konnte, unterliefen Vondruskova unter dem Druck ein bis zwei Doppelfehler pro Game.
Im Final blieb der vor zehn Tagen 18 Jahre alt gewordenen Teichmann die Krönung als Europameisterin verwehrt. Mit dem US Open-Sieg im Juniorinnendoppel und der Goldmedaille im gemischten Doppel an den Youth Olympics Games hat sie in 2014 aber bereits schöne Erfolge feiern können. Vondruskova ist noch zwei Jahre jünger als Teichmann und Ende Juni erst 16 geworden. Sie ist aber bereits die führende in der U18-Weltrangliste, welche eine kombinierte Weltrangliste aus Einzel- und Doppelresultaten ist, was ich eine gute Idee finde. Vor allem mit ihren Doppelsiegen an den Australian Open und den French Open konnte sie viele Punkte sammeln.

 

 Junioren Einzel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  4. Runde  Viertelfinal  Halbfinal  Final
 Bernabe Zapata Miralles -
 bye
 .
 Bernabe Zapata Miralles -
 Luca Keist
 7:5 7:6
 Bernabe Zapata Miralles -
 Nuno Borges (12)
 6:2 6:4
 Bernabe Zapata Miralles -
 Hubert Hurkacz (8)
 2:6 6:4 6:3
 Bernabe Zapata Miralles -
 Corentin Denolly (1)
 6:3 1:6 6:4
 Bernabe Zapata Miralles -
 Stefanos Tsitsipas (5)
 3:6 6:2 7:6
 Mikael Ymer (2) -
 Bernabe Zapata Miralles
 6:3 6:2
 Alvaro Lopez San Martin (4) -
 bye
 .
 Alvaro Lopez San Martin (4) -
 Mirko Martinez
 6:2 6:0
 Alvaro Lopez San Martin (4) -
 Maxim Tybar
 6:3 7:5
 Alvaro Lopez San Martin (4) -
 Geoffrey Blancaneaux (14)
 6:4 3:6 6:1
 Alvaro Lopez San Martin (4) -
 Nicolae Frunza
 7:6 6:2
 Mikael Ymer (2) -
 Alvaro Lopez San Martin (4)
 6:2 6:1
 Mikael Ymer (2) -
 bye
 .
 Mikael Ymer (2) -
 Ryan James Storrie
 3:6 6:3 6:3
 Mikael Ymer (2) -
 Matej Vocel
 3:6 6:4 6:3
 Mikael Ymer (2) -
 Patrik Nema
 6:2 6:2
 Mikael Ymer (2) -
 Mate Valkusz (6)
 6:2 6:2

 

 Juniorinnen Einzel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  4. Runde  Viertelfinal  Halbfinal  Final
 Marketa Vondrusova (1) -
 bye
 .
 Marketa Vondrusova (1) -
 Aryna Sabalenka
 6:2 6:3
 Marketa Vondrusova (1) -
 Lena Rüffer
 6:1 6:0
 Marketa Vondrusova (1) -
 Susan Bandecchi
 6:2 6:1
 Marketa Vondrusova (1) -
 Magdalena Frech (10)
 6:3 6:3
 Jil Teichmann (12) -
 Marketa Vondrusova (1)
 6:3 6:4
 Anna Bondar -
 Jil Teichmann (12)
 2:6 6:3 6:1
 Jil Teichmann (12) -
 bye
 .
 Jil Teichmann (12) -
 Nina Kruijer
 6:3 6:4
 Jil Teichmann (12) -
 Kajsa Rinaldo Persson
 6:2 7:6
 Jil Teichmann (12) -
 Fanni Stollar (6)
 6:4 2:6 6:3
 Jil Teichmann (12) -
 Viktoria Kuzmova
 6:2 6:3
 Anna Bondar -
 bye
 .
 Anna Bondar -
 Sydney Weller
 6:1 6:1
 Anna Bondar -
 Beatrice Torelli
 7:6 6:4
 Anna Bondar -
 Cristina Bucsa
 5:7 7:6 6:3
 Anna Bondar -
 Anna Blinkova (3)
 6:1 6:2
 Anna Bondar -
 Miriam Kolodziejova (7)
 6:4 4:6 6:2

 

zurück zur Hauptseite