US Open 2017, New York City

zurück zur Übersicht         Last updated: 01.04.2018

Damen auf Ashe - ...

Maria Sharapova
Maria Sharapova (WTA 146) - Simona Halep (WTA 2)   6:4 4:6 6:3
Die Auslosung wollte es so, dass Halep als Nummer 2 der Welt auf die mit einer Wild Card ausgestattete Sharapova traf. Die Night Session der diesjährigen US Open wurde also mit einem Match eröffnet, dass genauso gut ein Endspiel hätte sein können. Ich bin mit solchen Ausdrücken üblicherweise vorsichtig, aber im Spielverlauf war ich erneut überrascht wie stark Sharapova auftreten kann bei so wenig Matchpraxis. Erst eine Sperre von einem Jahr und vier Monaten, danach drei Turniere in Stuttgart, Madrid und Rom im April und Mai. Es folgte die Oberschenkelverletzung und seither nur noch ein Match in Stanford vor vier Wochen, wo sie danach wegen Problemen am Arm absagen musste. Und dann zimmert sie der Halep die Returns ins Feld als gäbe es kein Morgen. Halep konnte im zweiten Satz nach einem 1:4-Rückstand zurückschlagen. Dennoch rollte Sharapova an diesem Abend unentwegt ihrem Ziel entgegen. Es ist natürlich viel Show mit dabei, aber ich denke man kann schon mal emotional werden im grössten Tennisstadion der Welt nach dem ersten Grand Slam-Matchgewinn seit 19 Monaten.

Timea BabosViktorija Golubic, Stefan Bürer, Heinz Günthardt
Timea Babos (WTA 59) - Viktorija Golubic (WTA 104)   7:5 5:7 7:5
Ich war überrascht über die hohe Qualität der Spiele an diesem Montag. Es zeigt wie schwierig es tatsächlich ist einen Matchgewinn an einem Grand Slam-Turnier zu erzielen. Viki kann sich zwar eigentlich nichts vorwerfen, aber man Schluss muss man sich halt doch Vorwürfe machen, wenn man eine so wichtige Partie verloren hat. Man will ja schliesslich weiterkommen mit seinem Tennis. Die 24-jährige Zürcherin steht nach dieser Niederlage bei 6 Siegen und 19 Niederlagen in dieser Saison und ist aus den ersten 100 der Weltrangliste gefallen. Spielerisch und von der kämpferischen Einstellung her war der dritte Satz, den ich auf Court 15 verfolgen durfte, von beiden Spielerinnen herausragend. Somit war nach Tag 1 bereits keine Schweizerin mehr im Hauptfeld. Bacsinszky und Bencic sind beide verletzt. Bei den Herren spielen Federer und Laaksonen. Wawrinka ist ebenfalls verletzt. Da gab es auch für die SRF-Kommentator Bührer und SRF-Tennisexperte und Fed Cup-Kapitän Günthardt nicht zu lachen (Bild 4).

Maria Sharapova
Maria Sharapova (WTA 146) - Timea Babos (WTA 59)   6:7 6:4 6:1
Es war nicht mehr die Night Session im schwarzen Glitzerkleid gegen die Weltranglistenzweite, sondern es war die Day Session mit Schutz und Tape an den Unterarmen und Ellbogen gegen Babos. Ein gewisses Überraschungspotential war vorhanden. Denn Babos kann bei niedriger Fehlerquote dank ihrer Schlaggeschwindigkeit mit allen mithalten. In der ersten Runde gegen Golubic hatte sie überraschend fehlerarm agiert. Den ersten Satz konnte sich die 24-jährige Ungarin schnappen und war im zweiten Satz mit nur einer genutzten Möglichkeit bei fünf Breakchancen sehr nahe dran gewesen.


Sloane Stephens (WTA 83), Caroline Wozniacki (WTA 5)
Weichenstellung am Mittwochabend für Stephens auf überfülltem Platz 10.

Naomi OsakaNaomi Osaka
Naomi Osaka (WTA 45) - Angelique Kerber (WTA 6)   6:3 6:1
Die Misere der Angelique Kerber: Seit den US Open 2016 hat sie kein Turnier mehr gewonnen. Im Jahr 2017 hat sie keine Top 20-Spielerin besiegen können. Gegen eine sehr starke Osaka wurden ihr die Limiten erneut klar aufgezeigt. Guter Rat ist teuer bei der 29-jährigen, die nun aus den Top 10 fällt. Wobei es bei Muguruza ähnlich lief: Sie musste zuerst ein volles Jahr durchseuchen bis sie ihren Titel in Roland Garros verloren hatte und ab da war der Druck weg und sie startete wieder durch und gewann Wimbledon.
Fünfmal war ich in den vergangenen Jahren bereits an den US Open gewesen. 31 Tage insgesamt. Erst einen Tag davon hatte es dabei geregnet. Meistens setzte der Regen in der zweiten Turnierwoche ein und da war ich jeweils schon weg. Seit dem letzten Jahr gibt es ein schliessbares Dach über dem Arthur Ashe Stadium. Dies ist somit mein erster Besuch mit Dach und schon am zweiten Tag regnete es praktisch den ganzen Tag durch bei maximal um die zwanzig Grad Celsius. So kühl war es noch nie wie in dieser Woche bei maximalen 25 Grad Celsius.

Petra Martic, Viktorija GolubicViktorija GolubicQiang Wang, Naomi OsakaNaomi Osaka, Viktorija GolubicNaomi Osaka, Viktorija GolubicNaomi OsakaQiang WangQiang Wang
Naomi Osaka (WTA 45), Qiang Wang (WTA 56), Viktorija Golubic (WTA 104)
Ich habe es noch kurz nachgeschaut, obwohl es offensichtlich ist: Gemäss Biografie auf der WTA Homepage ist Serena Williams das Tennisidol von Osaka. Das sieht man ihren Bewegungen auf dem Platz an, vor allem wie sie sich als Vorbereitung zum Return stellt und sich dabei bewegt.

Julia BoserupNaomi OsakaFrancesca SchiavoneFrancesca SchiavoneNicole Gibbs, Julia BoserupNicole Gibbs, Julia Boserup
Nicole Gibbs/Julia Boserup (WTA Doppel 174/304) - Francesca Schiavone/Naomi Osaka (WTA Doppel 164/696)   6:3 6:2
Die Resultate im ersten Satz waren so, dass den Freitag mit etwas Verspätung zwischen Court 4 und 5 begann und mir gleich zwei Damen Doppel "gleichzeitig" ansah, was sehr gut machbar war.
"Du wurdest gewogen...du wurdest gemessen...und du wurdest für nicht gut genug befunden. In welcher Welt könntest du mich jemals schlagen? Solch einen Ort wird es niemals geben." Dies können wir zweifelsohne über Osaka sagen, denn im Doppel ist sie wahrlich kein Ritter aus Leiderschaft. Sie wurde von den Amerikanerinnen ins Visier genommen, denn Volleys traf sie keine. Das wirkte sich auch auf ihr restliches Spiel aus und sie beging viele schlimme Fehler. Das führte zur Taktik, dass beim Return von Schiavone auch Osaka hinten wartete und sobald sich die Gelegenheit ergab, Schiavone den Weg ans Netz suchte und Osaka hinten blieb. Üblicherweise wäre es beim Return vonn Schiavone ja so, dass Osaka bereits am Netz vorne wäre. Die Ausgangslage wollten die 37-jährige Italienerin und die 19-jährige Japanerin aufgrund der eigenen Schwäche aber unbedingt umgehen.

Julia BoserupJohanna Larsson, Kiki Bertens
Johanna Larsson/Kiki Bertens (WTA Doppel 27/28) - Nicole Gibbs/Julia Boserup (WTA Doppel 174/304)   6:2 6:3
Die ersten Regentropfen hatten bereits im vorangehenden Doppel eingesetzt. Nach nur zwei gespielten Games bei 1:1 war es um den Samstag geschehen. Ich wartete noch eine halbe Stunde ab bis der Regen definitiv das Zepter übernommen hatte und machte mich auf den Weg zum Flughafen.
Beim Wetter lässt sich leider nicht viel ausrichten. Dafür meinte es der Tennisgott gut mit meinem Rückflug bei British Airways. Bereits vor drei Jahren hatte ich für ein Jahr lang Bronzestatus erreicht und so war es in diesem Jahr erneut. Beim Hinflug von Zürich aus hatte ich einen freien Platz neben mir. Beim Rückflug nach London wurde mir ein Platz im World Traveller Plus Bereich zugeteilt (obwohl ich Economy gebucht hatte) und ich hatte erst noch einen freien Sitzplatz neben mir. Nach den vollen sechs Stunden quasi durchgeschlafen zu haben fühlt sich im Vergleich mit anderen Überseeflügen an wie neugeboren zu sein. Beim Flug von London nach Zürich bliebt der Platz neben mir erneut leer. Danke BA!

Karolina PliskovaKarolina PliskovaKarolina PliskovaNicole Gibbs
Karolina Pliskova (WTA 1) - Nicole Gibbs (WTA 127)   2:6 6:3 6:4
Der Druck auf Pliskova wird nicht geringer so lange das grosse Ausrufezeichen noch fehlt. Sie ist seit Juli die Weltranglistenerste. Sie hat aber erst einen grossen WTA-Titel gewonnen mit Cincinnati 2016. Gleich darauf erreichte sie das Endspiel der US Open 2016. Seither blieben solche Erfolge aber aus, obwohl sie bei fast allen Turnieren als (Mit-)Favoritin gehandelt wurde. Das Match gegen Gibbs war vergleichbar mit der Aufgabe die Babos tags zuvor an Sharapova stellte. Die Aussenseiterin spielte furchtlos auf, doch zur Halbzeit drehte die Begegnung in Richtung der Favoritin.

Shuai ZhangShuai ZhangKarolina Pliskova
Karolina Pliskova (WTA 1) - Shuai Zhang (WTA 26)   3:6 7:5 6:4
Wie schon am Donnerstag war im ersten Match auf Ashe Pliskova wieder in Bedrängnis. Ich kam erneut später zur Anlage und hatte meinen Koffer beim Eingang abgegeben. Das ist auch so eine tolle Sache: Den gepackten Koffer für zehn US-Dollar deponieren und am Abend direkt vom Tennis zum Flughafen und mit dem spätesten Flug des Tages um 22:55 Uhr zurück nach Europa. Ich liebe diesen Zeitplan! So lag Pliskova bereits mit einem Satz zurück und 4:3 in Führung als ich genau zur heissesten Phase zum Match stiess. Denn die Tschechin liess sich zum 4:5 breaken. Zhang besass beim Versuch für das Match auszuservieren einen Matchball, den die Weltranglistenerste aber mit aggressivem Tennis abwehrte. Im Platzinterview nach dem Match sagte Pliskova zu dieser Szene, dass sie den ganzen Tag die Vorhand longline nicht getroffen habe und beim Matchball dann einfach gedacht habe "jetzt oder nie". Interviewerin Rennae Stubbs bestätigte ihr, dass es im gesamten zweiten Satz erst der dritte Vorhandgewinnschlag gewesen sei. Pliskova meinte weiter, dass sie gemerkt habe dass Zhang in der Phase etwas tight (nervös/verkrampft) geworden sei. Es schien mir wie bei Cilic am Vortag, der im dritten Satz Schwartzman zu viele Breaks zugestanden hatte und somit Möglichkeiten gegeben hatte um den Sack zuzumachen. Irgendwann ist es dann passiert. So war es für die 25-jährige auch unheimlich wichtig, dass sie zwei weitere Breakbälle von Zhang bei 5:5 abwehren konnte. Ein weiteres Break wäre wahrscheinlich das Break zu viel gewesen. Mit ihrer Spannweite gepaart mit einem guten Händchen zirkelt sie die Bälle oft mit der Eleganz einer Krake zu einem lupenreinen Gewinnschlag.
Platzinterviews höre ich mir kaum an, weil es meistens Einheitsbrei mit nichtssagenden Antworten ist. Pliskova ist aber eine die sagt wie es ist selbst die grosse Frage nach der Nummer 1 in der Welt nahm die Wendung wie sie auch der Realität entspricht. Stubbs formulierte es nett und fragte wie viel Selbstvertrauen sie mehr habe als Nummer 1 der Welt. Sie hätte auch fragen können wie viel mehr Druck sie habe als Nummer 1. Tat sie aber nicht. Die Vorjahresfinalistin jedoch beantwortete die Frage genau in diese Richtung: Im letzten Jahr sei es ganz anders gewesen. Damals sei sie ausserhalb der Top 10 gewesen und habe keinen Druck verspürt. Sie habe heute nicht gut gespielt, aber sie habe gewonnen.

Kayla DayCaroline Dolehide, Kayla DayShuai ZhangHao-Ching ChanCaroline DolehideHao-Ching Chan
Hao-Ching Chan/Shuai Zhang (WTA Doppel 12/90) - Caroline Dolehide/Kayla Day (WTA Doppel 179/184)   6:3 6:4
Auch auf Court 1 gab es ein Platzinterview mit den Siegerinnen und hier zeigte sich auf Zhang sehr ehrlich wie zuvor auch Pliskova auf dem Centre Court. Auf die Frage nach der knappen Niederlage nur Stunden zuvor gegen Pliskova antwortete die 28-jährige Chinesin, dass sie sich immer noch sehr schlecht fühle aufgrund der Niederlage.
Die amerikanischen U18 Wild Card-Spielerinnen bewältigten ihre Aufgabe furchtlos und ambitioniert.

Christian Harrison, Amanda AnisimovaChristian Harrison, Amanda AnisimovaAmanda Anisimova, Christian HarrisonAmanda Anisimova, Christian HarrisonMichael Venus, Hao-Ching ChanMichael Venus, Hao-Ching ChanHao-Ching ChanAmanda AnisimovaAmanda Anisimova
Hao-Ching Chan/Michael Venus (WTA Doppel/ATP Doppel 12/12) - Amanda Anisimova/Christian Harrison (WTA Doppel/ATP Doppel 890/-)   6:4 6:3
An den US Open vor
fünf Jahren hatte der damals 18-jährige Christian mit seinem um zwei Jahre älteren Bruder Ryan mit einer Wild Card ausgestattet überraschend die Viertelfinals im Herren Doppel erreicht. Sein Bruder Ryan hat an der Seite des heutigen Gegners Venus in diesem Jahr an den French Open ebenso überraschend den Titel im Herren Doppel gewinnen können. Harrison konnte auch hier mit einer Wild Card antreten und sollte der gerade 17-jährig gewordenen Anisimova einige Doppeltricks mit auf den Weg geben. Die junge US-Amerikanerin machte ihre Sache ganz gut. Wo auch immer ihre ethischen Wurzeln liegen, es könnte der Norden Russlands sein. Denn irgendwie erinnerten mich ihre Gesichtszüge etwas an Larsson aus dem Norden Schwedens.

 

 Damen Einzel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  4. Runde  Viertelfinal  Halbfinal  Final
 Karolina Pliskova (1) -
 Magda Linette
 6:2 6:1
 Karolina Pliskova (1) -
 Nicole Gibbs (Q)
 2:6 6:3 6:4
 Karolina Pliskova (1) -
 Shuai Zhang (27)
 3:6 7:5 6:4
 Karolina Pliskova (1) -
 Jennifer Brady
 6:3 4:6 7:6
 Coco Vandeweghe (20) -
 Karolina Pliskova (1)
 7:6 6:3
 
 Nicole Gibbs (Q) -
 Veronica Cepede Royg
 6:0 1:6 6:1
 Shuai Zhang (27) -
 Sabine Lisicki
 6:7 6:3 6:0
 Shuai Zhang (27) -
 Risa Ozaki
 6:0 6:3
 Daria Kasatkina -
 Qiang Wang
 6:7 6:2 6:3
 
 Naomi Osaka -
 Angelique Kerber (6)
 6:3 6:1
 Naomi Osaka -
 Denisa Allertova
 6:3 4:6 7:5
 Kaia Kanepi (Q) -
 Naomi Osaka
 6:3 2:6 7:5
 
 Caroline Wozniacki (5) -
 Mihaela Buzarnescu (Q)
 6:1 7:5
 Ekaterina Makarova -
 Caroline Wozniacki (5)
 6:2 6:7 6:1
 
 Sloane Stephens -
 Roberta Vinci
 7:5 6:1
 Sloane Stephens -
 Dominika Cibulkova (11)
 6:2 5:7 6:3
 Sloane Stephens -
 Ashleigh Barty
 6:2 6:4
 Sloane Stephens -
 Julia Görges (30)
 6:3 3:6 6:1
 Sloane Stephens -
 Anastasija Sevastova (16)
 6:3 3:6 7:6
 Sloane Stephens -
 Venus Williams (9)
 6:1 0:6 7:5
 Sloane Stephens -
 Madison Keys (15)
 6:3 6:0
 Timea Babos -
 Viktorija Golubic
 7:5 5:7 7:5
 Maria Sharapova (W) -
 Timea Babos
 6:7 6:4 6:1
 Maria Sharapova (W) -
 Sofia Kenin (W)
 7:5 6:2
 Anastasija Sevastova (16) -
 Maria Sharapova (W)
 5:7 6:4 6:2
 Maria Sharapova (W) -
 Simona Halep (2)
 6:4 4:6 6:3

 

 Damen Doppel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  Viertelfinal
 Gibbs/Boserup (W) -
 Schiavone/Osaka
 6:3 6:2
 Larsson/Bertens (11) -
 Gibbs/Boserup (W)
 6:2 6:3
 
 H.C. Chan/S. Zhang -
 Davis/Moulton-Levy
 6:1 6:2
 H.C. Chan/S. Zhang -
 Dolehide/Day (W)
 6:3 6:4
 H.C. Chan/S. Zhang -
 Gavrilova/Kasatkina
 6:3 1:6 6:2
 Hingis/Y.J. Chan (2) -
 H.C. Chan/S. Zhang
 6:2 6:2
 Dolehide/Day (W) -
 Srebotnik/Spears (10)
 6:3 6:3

 

 Gemischtes Doppel
 1. Runde  2. Runde  Viertelfinal  Halbfinal  Final
 H.C. Chan/Venus (3) -
 Anisimova/C. Harrison (W)
 6:4 6:3
 H.C. Chan/Venus (3) -
 Rosolska/M. Gonzalez
 6:3 6:7 10-6
 H.C. Chan/Venus (3) -
 Dabrowski/Bopanna (7)
 4:6 6:3 10-8
 H.C. Chan/Venus (3) -
 An. Rodionova/Marach
 6:1 7:6
 Hingis/J. Murray (1) -
 H.C. Chan/Venus (3)
 6:1 4:6 10-8

 

zurück zur Übersicht