French Open 2017, Paris

zurück zur Übersicht         Last updated: 08.08.2017

Mittleres Wochenende Einzel   -   Nishikori-Verdasco, Nishikori-Chung, Mladenovic-Muguruza, Svitolina-Martic

Kei NishikoriKei NishikoriKei NishikoriKei NishikoriKei NishikoriKei NishikoriFernando VerdascoFernando VerdascoFernando VerdascoFernando VerdascoKei NishikoriKei NishikoriKei NishikoriMarion BartoliMarion Bartoli
Kei Nishikori (ATP 9) - Fernando Verdasco (ATP 37)   0:6 6:4 6:4 6:0
Das war ein irritierendes Match, denn Nishikori wirkte nicht völlig fit. Da gelang ihm im dritten Satz gerade das Break und er schlich zum Seitenwechsel wie ein geschlagener Mann (Bild 7). Schon am Vortag gegen Chung hatte er keinen über alle Zweifel erhabenen Eindruck hinterlassen. Beim Blick auf das Resultat zeigt sich aber ein klarer Sieg für Nishikori nach Fehlstart. Vor allem im zweiten Satz war Verdasco am Drücker und musste den Satz unnötig abgeben. Der 33-jährige Spanier hat sich in den vergangenen Jahren einen Namen als sehr gefährlicher Gegner in frühen Runde der Grand Slam-Turniere gemacht. In diesem Jahr wurde in der ersten Runde Top 10-Neuling Alexander Zverev zu seinem Opfer. Allerdings kann der 33-jährige Madrilene heutzutage nach dem ersten harten Best-of-Five-Match in einem Turnier in der Folge seine Leistung meistens nicht mehr abrufen.
Das Platzinterview führte die Wimbledonsiegerin von 2013
Marion Bartoli (Bilder 20 und 21), die sich in den letzten Jahren als Expertin bei verschiedenen TV-Stationen wie der BBC oder ITV einen guten Namen gemacht hat.

Kei NishikoriKei NishikoriKei NishikoriHyeon ChungHyeon ChungHyeon ChungHyeon ChungHyeon ChungKei NishikoriKei Nishikori
Kei Nishikori (ATP 9) - Hyeon Chung (ATP 67)   7:5 6:4 6:7 0:6 6:4
Diese wegen Regens unterbrochene Partie vom Vortag war der ideale Start für mich am mittleren Sonntag. Mit einer Satzführung von 2:1 für Nishikori und einem 0:3 nach Games im vierten Satz war ein fünfter Satz in Griffnähe. Der 27-jährige Japaner begann sehr fehlerhaft und ihm gelang im vierten Satz kein einziges Game mehr. Im Duell der Asiaten verfügte der 21-jährige Koreaner über den stärkeren Aufschlag, was seiner Statur auch anzusehen ist. Bemerkenswert für sein junges Alter fand ich, dass er bei den Volleys sehr stabil agierte. Das ermöglicht ihm Punkte abzukürzen und am Netz abzuschliessen. Es war nicht der Sandplatzklassiker, aber Nishikori qualifizierte sich in einem spannenden Spiel für die vierte Runde.

Milos RaonicPablo Carreno BustaKaren KhachanovAlexei Popyrin
Pablo Carreno Busta (ATP 21), Milos Raonic (ATP 6), Karen Khachanov (ATP 53), Alexei Popyrin (U18 3)
Die Platzverhältnisse auf der Anlage in Roland Garros sind eingeschränkt. Da sich Raonic und Carreno Busta im zweiten Spiel des Tages auf Court 1 gegenüberstanden und sich beide im Vorfeld auf besagtem Platz einspielen wollten, musste sie sich parallel zueinander mit jeweils einer Platzhälfte begnügen. Carreno Busta spielte sich mit Khachanov ein. Raonic mit dem Junior Popyrin. Im späteren Duell setzte sich der Spanier mit 8:6 im fünften Satz durch.

Andy MurrayPablo Cuevas
Andy Murray (ATP 1), Pablo Cuevas (ATP 23)
Am Freitag vor Turnierbeginn - also während der Qualifikation - spielte sich Murray auf dem Court Suzanne Lenglen ein. Beim Spiel um Punkte gegen den Uruguayer Cuevas hatte der Brite öfters das Nachsehen und war unzufrieden mit seiner eigenen Leistung.

Kristina MladenovicKristina MladenovicGarbine MuguruzaGarbine MuguruzaGarbine MuguruzaGarbine MuguruzaKristina Mladenovic
Kristina Mladenovic (WTA 14) - Garbine Muguruza (WTA 5)   6:1 3:6 6:3
Es war ein äusserst spannendes, aber schwaches Spiel für das Aufeinandertreffen der Weltranglistennummer 14 und Madrid- und Stuttgart-Finalistin Mladenovic gegen die Weltranglistennummer 5 und Titelverteidigerin Muguruza. Mladenovics Schlaghand wackelte bei den je sieben Doppelfehlern im zweiten und dritten Satz gewaltig. Die 24-jährige Französin müsste aus grossen Finals und Titelgewinnen im Doppel wie vor einem Jahr mit Garcia in Roland Garros die Abgeklärtheit besitzen, um solche Aussetzer zu vermeiden. Speziell auch mit Variationen beim Aufschlag müsste sie in der Lage sein um ihren Service anzupassen, wenn eine Variante mal nicht funktioniert.
Das französische Publikum war für meinen Geschmack verhältnismässig fair dafür dass wir uns in Roland Garros befanden. Dennoch musste Muguruza in der Pressekonferenz nach dem Match deswegen weinen. Ich scheine etwas abgehärteter zu sein nach einigen Jahren in Paris als die bis dahin amtierende Championesse, die sich wohl mehr erwartet hatte.

Petra MarticElina SvitolinaElina SvitolinaPetra MarticElina Svitolina
Elina Svitolina (WTA 6) - Petra Martic (WTA 290)   4:6 6:3 7:5
Nach Keys und Sevastova war Martic so nahe daran um die dritte gesetzte Spielerin aus dem Turnier zu werfen. Seit Wimbledon im letzten Jahr hatte die 26-jährige wegen Rückenproblemen nicht mehr spielen können, bis sie im April auf die ITF Tour zurückkehrte. Gegen die Rom-Siegerin hatte Martic 11 Punkte nacheinander gewonnen und führte damit im dritten Satz mit 5:2 und bei Aufschlag Svitolina mit 0:30. Doch ab den noch zwei fehlenden Punkten zum Sieg gingen fast alle Punkte an die Ukrainerin. Martic hatte sich zu sehr auf das Mitspielen konzentriert und als sie vor allem auf der Vorhand endlich wieder auf Zug ging, war es zu spät. Ihr Gegnerin hatte die Sicherheit gefunden und machte genügend Druck.
Dabei ist das Spiel von Martic wirklich eine Bereicherung. Sie verfügt über einen gute Mischung aus Treibschlägen, Mitspielen, Stopps und Volleys. Martic mag Crossduelle. Das rührt vielleicht vom Doppel her beziehungsweise mag ein Grund sein warum sie auch im Doppel stark ist.
Svitolina erinnert mich etwas an Azarenka, denn sie wirkt etwas hölzern, aber scheint einen coolen Groove zu haben was die Persönlichkeit anbelangt. Diesbezüglich werden beide gemeinhin wohl unterschätzt. Die 22-jährige stand in den Ballwechseln vereinzelt etwa zehn Zentimeter falsch zum Ball, weil dieser wegen dem Spin von Martic anders absprang als von Svitolina erwartet.

Elina SvitolinaMagda LinetteMagda Linette
Elina Svitolina (WTA 6) - Magda Linette (WTA 94)   6:4 7:5
Mit dem Titelgewinn in Rom war Svitolina zu den Favoritinnen für das Turnier von Roland Garros aufgestiegen. Die Tatsache dass die erst 22-jährige Ukrainerin erst mit dem Erfolg in Rom erstmals unter die Top 10 der Weltrangliste vorstiess und bereits als ernstzunehmende Favoritin genannt wurde, zeigt die derzeitigen Umwälzungen im Damentennis.

Sania MirzaIvan DodigArtem Sitak, Elina SvitolinaArtem Sitak, Elina SvitolinaArtem Sitak, Elina SvitolinaElina Svitolina, Artem Sitak
Sania Mirza/Ivan Dodig (WTA Doppel/ATP Doppel 8/11) - Elina Svitolina/Artem Sitak (WTA Doppel/ATP Doppel 185/61)   6:2 6:4
Der erfahrene 31-jährige Doppelspezialist Sitak hätte der im gemischten Doppel noch unerfahrenen Svitolina mehr helfen müssen. Denn vom Können im Einzel her verfügt sie über starkes Potential. Doch Sitak fehlte es im Vergleich zu Mirza und Dodig wohl selbst an den nötigen Doppelqualitäten auf höchstem Niveau. So war der Australier leider keine Hilfe, sondern beging zu viele Eigenfehler.

 

 Herren Einzel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  4. Runde  Viertelfinal  Halbfinal
 Andy Murray (1) -
 Andrey Kuznetsov
 6:4 4:6 6:2 6:0
 Andy Murray (1) -
 Martin Klizan
 6:7 6:2 6:2 7:6
 Andy Murray (1) -
 Juan Martin Del Potro (29)
 7:6 7:5 6:0
 Andy Murray (1) -
 Karen Khachanov
 6:3 6:4 6:4
 Andy Murray (1) -
 Kei Nishikori (8)
 2:6 6:1 7:6 6:1
 Stanislas Wawrinka (3) -
 Andy Murray (1)
 6:7 6:3 5:7 7:6 6:1
 Karen Khachanov -
 Nicholas Jarry (Q)
 6:4 3:6 7:6 6:1
 Karen Khachanov -
 Tomas Berdych (13)
 7:5 6:4 6:4
 Karen Khachanov -
 John Isner (21)
 7:6 6:3 6:7 7:6
 Fernando Verdasco -
 Alexander Zverev (9)
 6:4 3:6 6:4 6:2
 Fernando Verdasco -
 Pierre-Hugues Herbert
 6:3 3:6 4:6 6:3 6:3
 Fernando Verdasco -
 Pablo Cuevas (22)
 6:2 6:1 6:3
 Kei Nishikori (8) -
 Fernando Verdasco
 0:6 6:4 6:4 6:0
 Hyeon Chung -
 Sam Querrey (27)
 6:4 3:6 6:3 6:3
 Hyeon Chung -
 Denis Istomin
 6:1 7:5 6:1
 Kei Nishikori (8) -
 Hyeon Chung
 7:5 6:4 6:7 0:6 6:4
 Kei Nishikori (8) -
 Thanasi Kokkinakis
 4:6 6:1 6:4 6:4
 Kei Nishikori (8) -
 Jeremy Chardy
 6:3 6:0 7:6
 Milos Raonic (5) -
 Steve Darcis
 6:3 6:4 6:2
 Milos Raonic (5) -
 Rogerio Dutra Silva
 4:6 6:2 6:3 6:4
 Milos Raonic (5) -
 Guillermo Garcia-Lopez
 6:1 1:0 ret.
 Pablo Carreno Busta (20) -
 Milos Raonic (5)
 4:6 7:6 6:7 6:4 8:6
 Rafael Nadal (4) -
 Pablo Carreno Busta (20)
 6:2 2:0 ret.
 
 Pablo Carreno Busta (20) -
 Florian Mayer
 6:4 6:2 6:2
 Pablo Carreno Busta (20) -
 Taro Daniel (Q)
 7:5 6:4 4:6 6:0
 Pablo Carreno Busta (20) -
 Grigor Dimitrov (11)
 7:5 6:3 6:4

 

 Damen Einzel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  4. Runde  Viertelfinal
 Garbine Muguruza (4) -
 Francesca Schiavone
 6:2 6:4
 Garbine Muguruza (4) -
 Anett Kontaveit
 6:7 6:4 6:2
 Garbine Muguruza (4) -
 Yulia Putintseva (27)
 7:5 6:2
 Kristina Mladenovic (13) -
 Garbine Muguruza (4)
 6:1 3:6 6:3
 Timea Bacsinszky (30) -
 Kristina Mladenovic (13)
 6:4 6:4
 Kristina Mladenovic (13) -
 Jennifer Brady
 3:6 6:3 9:7
 Kristina Mladenovic (13) -
 Sara Errani (Q)
 6:2 6:3
 Kristina Mladenovic (13) -
 Shelby Rogers
 7:5 4:6 8:6
 Elina Svitolina (5) -
 Yaroslava Shvedova
 6:4 6:3
 Elina Svitolina (5) -
 Tsvetana Pironkova
 3:6 6:3 6:2
 Elina Svitolina (5) -
 Magda Linette
 6:4 7:5
 Elina Svitolina (5) -
 Petra Martic (Q)
 4:6 6:3 7:5
 Simona Halep (3) -
 Elina Svitolina (5)
 3:6 7:6 6:0
 Magda Linette -
 Alize Lim (W)
 6:0 7:5
 Magda Linette -
 Ana Konjuh (29)
 6:0 7:5
 Petra Martic (Q) -
 Kateryna Bondarenko
 6:2 7:5
 Petra Martic (Q) -
 Madison Keys (12)
 3:6 6:3 6:1
 Petra Martic (Q) -
 Anastasija Sevastova (17)
 6:1 6:1

 

 Gemischtes Doppel
 1. Runde  2. Runde  Viertelfinal
 Svitolina/Sitak -
 Georges/Blancaneaux (W)
 6:1 6:4
 Mirza/Dodig (2) -
 Svitolina/Sitak
 6:2 6:4
 Dabrowski/Bopanna (7) -
 Mirza/Dodig (2)
 6:3 6:4
 Mirza/Dodig (2) -
 Jurak/Pavic
 7:5 6:3

 

zurück zur Übersicht