Wimbledon 2017, London

zurück zur Übersicht         Last updated: 10.08.2017

Freitag via Ballot - Azarenka, Watson, Kontinen, Nadal-Khachanov, Murray-Fognini, Lindstedt/Groth-Murray/Soares

Victoria AzarenkaHeather WatsonHeather WatsonHeather WatsonHeather Watson
Victoria Azarenka (WTA 683) - Heather Watson (WTA 102)   3:6 6:1 6:4
Die ersten beiden Sätze wurden geteilt. Es war aber zu erkennen dass Azarenka die bessere Spielerin ist wenn sie ihre Fehlerquote tief halten kann. Die Rückkehrerin aus Weissrussland schlug den Ball härter. Doch ihr unterliefen auch viele Doppelfehler, Sieben an der Zahl. Die 27-jährige befand sich aber auf einem starken Niveau, wenn man bedenkt dass Wimbledon nach dem Vorbereitungsturnier in Mallorca erst das zweite Turnier für Mama Azarenka war. Roland Garros 2016 war davor ihr letztes Turnier gewesen und am 19. Dezember 2016 brachte sie ihren Sohn Leo zur Welt.
Im dritten Satz konnte Watson ihren Aufschlag oft trotz Mühe halten. Beim ersten Aufschlagverlust würde es aber um sie geschehen sein, das war zu befürchten. Bis zum 3:3 war es ein sehr guter dritter Satz. Danach kriegten es Beide mit den Nerven zu tun und spielten nicht mehr die richtigen Bälle. Die Halbfinalistin von 2011 und 2012 setzte sich durch.
Die 25-jährige aus Guernsey benötigte eine Wild Card um direkt im Hauptfeld anzutreten. Doch nicht nur dank ihrem britischen Pass sondern auch dank ihren Leistungen in der Rasensaison hatte sie sich die Wild Card verdient. In Roland Garros war sie im Hauptfeld nicht vertreten. Daher trat sie in der zweiten Woche von Roland Garros bereits zum ITF-Turnier im Londoner Vorort Surbiton an. Dort unterlag sie im mit 100'000$ dotierten Turnier erst im Endspiel gegen Rybarikova. Nach zwei Erstrundenniederlagen in Nottingham und Birmingham spielte sie sich anschliessend in Eastbourne bis ins Halbfinal vor. In Wimbledon wurde ihr Ausscheiden wie in den Vorjahren erst durch eine knappe Niederlage besiegelt. In 2016 war es ein Erstrundenaus gegen Beck mit 10:12 im dritten Satz. In 2015 unterlag sie in der dritten Runde auf dem Centre Court gegen Serena Williams mit 5:7 im dritten Satz.

Heather WatsonHeather WatsonNenad ZimonjicNenad Zimonjic, Victoria AzarenkaHeather Watson, Henri KontinenHenri Kontinen, Heather WatsonHeather Watson, Henri KontinenVictoria Azarenka, Nenad ZimonjicHeather Watson, Henri Kontinen
Heather Watson/Henri Kontinen (WTA Doppel/ATP Doppel 81/1) - Victoria Azarenka/Nenad Zimonjic (WTA Doppel/ATP Doppel -/45)   6:3 6:4
Nur zwei Stunden nach ihrem Einzel ging es für Azarenka und Watson bereits zur Revanche im gemischten Doppel. Watson und Kontinen sind in ihrer Karriere noch ungeschlagen. Im letzten Jahr siegten sie in Wimbledon mit einer Wild Card. Bei anderen Grand Slam-Turnieren konnten sie nicht antreten, weil Watsons Klassierung dazu nicht ausreicht. Ihr finnischer Doppelpartner belegt mittlerweile Rang 1 in der Doppelweltrangliste. Watson gewinnt dem 27-jährigen kühlen Finnen ab und zu gar ein Lächeln ab. Neben dem Mixed-Titel mit Watson in Wimbledon 2016 hat Kontinen auch das Herren Doppel an den Australian Open 2017 gewonnen. Azarenka hat im Damen Doppel zwischen 2008 und 2011 drei Grand Slam-Endspiele erreicht. Im gemischten Doppel wurde sie in Wimbledon Olympiasiegerin 2012 und gewann die Grand Slam-Turniere der US Open 2007 und French Open 2008. Ihr 41-jähriger Doppelpartner Zimonjic hat in seiner Karriere drei Grand Slam-Titel im Herren Doppel und deren Fünf im gemischten Doppel gewonnen.
Es war also angerichtet für eine tolle Erstrundenpartie. Im Gegensatz zum Einzel servierte Azarenka besser. Doch Zimonjic gab je einmal pro Satz seinen Aufschlag ab. Er bekam tiefe erste Volleys als Aufgabe gestellt, welche er in diesen beiden Games verschlug. Die Gratulation von Azarenka an Watson fiel herzlich aus. Der Tag endete mit 1:1 und realistisch gesehen haben Azarenka im Einzel und Watson im Mixed auch die besseren Chancen.

Andre Begemann, Nicole MelicharAndre Begemann, Nicole MelicharDominic Inglot, Laura RobsonLaura RobsonLaura Robson, Dominic InglotAndre BegemannNicole Melichar, Andre BegemannAndre Begemann, Nicole MelicharNicole Melichar
Nicole Melichar/Andre Begemann (WTA Doppel/ATP Doppel 52/63) - Laura Robson/Dominic Inglot (WTA Doppel/ATP Doppel 180/55)   6:3 6:4
Immer wenn ich in der Resale Queue anstehe, dann erhalte ich ohne Wartezeit mein gewünschtes Ticket. Court 1 war nur noch spärlich gefüllt für das letzte Spiel des Tages, das zusätzlich angesetzte gemischte Doppel. Wie bei mir persönlich so war sie es auch beim verbliebenen Publikum: Laura ist beliebt. Doch sie bringt die Leistung nicht mehr. Das ist eine schlechte Kombination und frustrierend. Die letzten aufsehenerregenden Resultate gelangen ihr mit 19 Jahren. Mittlerweile ist sie 23 Jahre alt und nach der langwierigen Handgelenkverletzung seit zwei Jahren wieder zurück im Tenniszirkus. Das mit den hell gefärbten Haaren hatte sie bisher immer gekonnt umgangen, aber nun ist leider selbst diese Bastion gefallen.
Inglot zeigte sich wie bereits in Roland Garros nicht über alle Zweifel erhaben. Beim Break im ersten Satz musste er sich vom angreifbaren zweiten Aufschlag Robsons insgesamt dreimal am Netz passieren lassen. Das Break im zweiten Satz erlitten die Briten bei Inglots Aufschlag, wobei dieser in besagtem Game zwei Smashs ins Netz setzte.
Bei den Siegern servierte Melichar stark und Begemann hat ohnehin einen ordentlichen Bums drauf beim Aufschlag.

Rafael NadalKaren KhachanovKaren Khachanov
Rafael Nadal (ATP 2) - Karen Khachanov (ATP 34)   6:1 6:4 7:6
Von der Stärke, die ich in Paris gesehen hatte, schien Nadal nichts eingebüsst zu haben. Mich dünkt dass Khachanov auf der Vorhand eine viel zu langwierige Ausholbewegung hat für das Spiel auf Rasen. Er spielt diese ähnlich wie Jack Sock. Ab dem zweiten Satz konnte der 21-jährige Russe besser mithalten, hauptsächlich aber weil sein Aufschlag sass und nicht weil er in den Ballwechseln viel stärker geworden wäre. Daher verliess ich die Partie bei 3:2 im zweiten Satz. Khachanov hatte in Roland Garros bei seinem erst zweiten Grand Slam-Turnier bereits die vierte Runde erreicht und schaffte es in Wimbledon bereits auf die Setzliste. Landsmann Andrey Rublev (Bild 10) verfolgte das Spiel in Khachanovs Box.

Fabio Fognini
Andy Murray (ATP 1) - Fabio Fognini (ATP 29)   6:2 4:6 6:1 7:5
Ich hatte ausserhalb des Centre Courts die Briten Watson, Robson und Jamie Murray verfolgt und stiess somit erst bei 4:5 im vierten Satz zu dieser Partie. Murray hatte gerade die Aufholjagd von 2:5 gestartet. Bei dem enthusiastischen Publikum und mit der Geräuschkulisse unter dem Dachvorsprung wäre ich über die volle Spieldauer hinweg wohl schwerhörig geworden bei dieser Partie. Murray liegt im Direktduell nun mit 4:3 vorne gegen den um neun Tage jüngeren Italiener.

Robert LindstedtBruno SoaresJamie Murray, Bruno SoaresSam GrothBruno Soares, Sam GrothJamie MurrayMary PierceBruno Soares, Sam Groth, Robert LindstedtSam Groth
Robert Lindstedt/Sam Groth (ATP Doppel 35/52) - Jamie Murray/Bruno Soares (ATP Doppel 5/6)   4:6 6:3 4:6 7:5 7:5
In diesem Jahr waren die Plätze in Wimbledon nicht gut. Das heisse Wetter setzte dem Rasen zu, aber dennoch darf das dem AELTC nicht passieren. Speziell Court 18 schien problematisch zu sein. Als Soares vor seinem Return im letzten Game der Partie ein Ball versprang sagte er "awful court". Da hatte er wohl recht. Denn tags darauf äusserte auch Dabrowski im gemischten Doppel ihren Unmut als bei ihr der Ball für den Return auf der gegenüberliegenden Seite auf der Vorteilseite bei Aufschlag nach aussen zweimal nicht richtig hoch kam.
Judy Murray war gefordert, da gleich beide Söhne parallel antraten. Mary Pierce (Bild 10) schaute sich wie ich auch das Ende der Begegnung an.

Rajeev RamPurav RajaDivij Sharan, Purav RajaRajeev Ram, Raven KlaasenRaven Klaasen, Rajeev RamRajeev Ram, Raven KlaasenPurav RajaDivij Sharan, Rajeev Ram, Purav Raja
Raven Klaasen/Rajeev Ram (ATP Doppel 12/13) - Purav Raja/Divij Sharan (ATP Doppel 57/57)   6:3 6:4 4:6 6:7 10:8
Im fünften Satz verfolgte ich diese Begegnung, in welcher die Aussenseiter so knapp vor dem Erfolg standen. Sharan servierte bei 6:5 zum Sieg und legte mit einem starken Game zur 40:30 Führung los. Danach unterliefen dem 31-jährigen aus Delhi zwei Doppelfehler in Folge. Da musste er bitteres Lehrgeld bezahlen. Ich hatte das Gefühl dass die Spielansage der Inder zu erhöhter Doppelfehlergefahr führte. Denn jeweils der Netzspieler zeigte dem Aufschläger an wohin er aufschlagen soll. Ich finde dass der Aufschläger ein höheres Selbstvertrauen hätte wenn er selbst ansagen kann wohin er aufschlagen wird. Gerade in engen Spielsituationen mit erhöhtem Puls.
Raja spielte die Volleys am Netz sehr gewitzt und etwas provokant, schaute die Gegner an und liess die Bälle mit Winkel abtropfen.

Thanasi Kokkinakis, Jordan ThompsonMarcelo Demoliner, Marcus DaniellMarcelo Demoliner, Marcus DaniellMarcelo DemolinerMarcelo DemolinerThanasi KokkinakisJordan Thompson, Thanasi Kokkinakis
Marcelo Demoliner/Marcus Daniell (ATP Doppel 49/56) - Jordan Thompson/Thanasi Kokkinakis (ATP Doppel 84/248)   6:4 7:6 6:4
Die Australier kamen etwas zu spät zu dieser ersten Partie des Tages, welche um 11:30 Uhr angesetzt war. Im ersten Game lagen sie bei Aufschlag Kokkinakis auch gleich mit 0:40 zurück. Danach drehten sie das Game noch, doch Schiedsrichter Ramos redete ihn gleich mal ins Gewissen, da sie zu lange benötigten bei der Absprache vor dem Ballwechsel. Ein sehr verschlafener Start also der Aussies. In der Folge brachten Thompson und Kokkinakis maximal die Leistung von zwei guten Einzelspielern, aber nicht von einem guten Doppel.

 

 Herren Einzel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  4. Runde  Viertelfinal
 Andy Murray (1) -
 Alexander Bublik (L)
 6:1 6:4 6:2
 Andy Murray (1) -
 Dustin Brown
 6:3 6:2 6:2
 Andy Murray (1) -
 Fabio Fognini (28)
 6:2 4:6 6:1 7:5
 Andy Murray (1) -
 Benoit Paire
 7:6 6:4 6:4
 Sam Querrey (24) -
 Andy Murray (1)
 6:3 4:6 7:6 6:1 6:1
 Fabio Fognini (28) -
 Dmitry Tursunov
 6:1 6:3 6:3
 Fabio Fognini (28) -
 Jiri Vesely
 7:6 6:4 6:2
 Rafael Nadal (4) -
 John Millman
 6:1 6:3 6:2
 Rafael Nadal (4) -
 Donald Young
 6:4 6:2 7:5
 Rafael Nadal (4) -
 Karen Khachanov (30)
 6:1 6:4 7:6
 Gilles Muller (16) -
 Rafael Nadal (4)
 6:3 6:4 3:6 4:6 15:13
 
 Karen Khachanov (30) -
 Andrey Kuznetsov
 7:6 2:6 6:3 1:6 6:2
 Karen Khachanov (30) -
 Thiago Monteiro
 3:6 7:6 7:6 7:5

 

 Damen Einzel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  4. Runde
 Victoria Azarenka -
 Catherine Bellis
 3:6 6:2 6:1
 Victoria Azarenka -
 Elena Vesnina (15)
 6:3 6:3
 Victoria Azarenka -
 Heather Watson (W)
 3:6 6:1 6:4
 Simona Halep (2) -
 Victoria Azarenka
 7:6 6:2
 Heather Watson (W) -
 Maryna Zanevska
 6:1 7:6
 Heather Watson (W) -
 Anastasija Sevastova (18)
 6:0 6:4

 

 Herren Doppel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde
 Thompson/Kokkinakis -
 
Tecau/Rojer (9)
 7:6 7:6 7:6
 Demoliner/Daniell -
 Thompson/Kokkinakis
 6:4 7:6 6:4
 Skupski/Skupski (W) -
 Demoliner/Daniell
 7:6 5:7 7:6 6:4
 Demoliner/Daniell -
 Bury/Behar (L)
 6:4 6:3 5:7 6:4
 Klaasen/Ram (7) -
 Verdasco/
Copil
 6:3 6:4 6:4
 Klaasen/Ram (7) -
 Raja/Sharan
 6:3 6:4 4:6 6:7 10:8
 Klaasen/Ram (7) -
 Vasilevski/Podlipnik-Castillo
 6:4 7:6 6:3
 Raja/Sharan -
 
Sousa/Edmund
 7:6 3:6 6:4 7:6
 Lindstedt/Groth -
 
Molteni/Duran
 6:7 6:2 6:2 6:3
 Lindstedt/Groth -
 J. Murray/Soares (3)
 4:6 6:3 4:6 7:5 7:5
 Mektic/Skugor -
 Lindstedt/Groth
 6:7 7:6 7:5 7:5
 J. Murray/Soares (3) -
 
Jebavy/Vesely
 7:6 6:2 6:4

 

 Gemischtes Doppel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  Viertelfinal  Halbfinal  Final
 Watson/Kontinen -
 Azarenka/Zimonjic
 6:3 6:4
 Watson/Kontinen -
 Grönefeld/Qureshi (13)
 6:1 6:3
 Watson/Kontinen -
 Mirza/Dodig (4)
 7:6 6:4
 Watson/Kontinen -
 Dabrowski/Bopanna (10)
 6:7 6:4 7:5
 Watson/Kontinen -
 Vesnina/Soares (2)
 6:4 6:7 6:3
 Hingis/J. Murray (1) -
 Watson/Kontinen
 6:4 6:4
 Melichar/Begemann -
 Robson/Inglot (W)
 6:3 6:4
 Melichar/Begemann -
 Dellacqua/Ram (6)
 1:6 6:3 15-13
 Melichar/Begemann -
 Klepac/Nestor (11)
 6:3 6:7 7:5
 Vesnina/Soares (2) -
 Melichar/Begemann
 7:5 6:4

 

zurück zur Übersicht