WTA Eastbourne 2015

zurück zur Übersicht         Last updated: 21.04.2016

26. Juni 2015   -   Radwanska - Stepens, Wozniacki - Bencic, Mirza/Hingis - Srebotnik/Garcia


Eastbourne
Das Turnier in Eastbourne hat ein sehr grosses Renommee aus vergangenen Tagen. Martina Navratilova gewann das Vorbereitungsturnier für Wimbledon zehn Mal. In Wimbledon holte sie neun Einzeltitel. Es ist also etwa so wie mit Federer und Halle als Vorbereitung für Wimbledon. Da muss etwas dran sein... Mit einem 48er-Tableau weist der Premier Event ein recht grosses Starterfeld auf. In der Woche direkt vor einem Grand Slam-Turnier verzichten aber auch viele Spielerinnen auf einen Einsatz oder ziehen häufig während dem Turnier beim geringsten Verletzungsverdacht zurück. So litt das Turnier in der diesjährigen Ausgabe - in der sich 16 der besten 23 Spielerinnen im Tableau befanden - an Absagen und Rückziehern.
An der Küste im Südosten Englands bietet der Sommer das Maximum von dem was in Grossbritannien möglich ist. Wann immer sich eine Gelegenheit bietet, wird die Chance auf ein Picknick genutzt. Für mich war das die Great British Summer Party.

Agnieszka RadwanskaSloane StephensAgnieszka Radwanska
Agnieszka Radwanska (WTA 13) - Sloane Stephens (WTA 43)   6:1 6:7 6:2
Unnötig gab Radwanska den zweiten Satz aus den Händen. Im Nachhinein betrachtet könnte dies ein Hauptgrund für die Finalniederlage am darauffolgenden Tag gewesen sein. Denn die Polin bestimmte das Spiel gegen die langsam wirkende Stephens. Einerseits bewegt sich die 22-jährige aus Florida zwischen den Punkten sehr behäbig und in sich gekehrt. Das hat sie sich wohl von ihrem Vorbild Serena Williams abgeschaut. Andererseits wirkte sie auf mich aber auch in ihrer Reaktion während einem Ballwechsel zu langsam. Sie hat zwar eine harte und mit viel Drall versehene Vorhand. Abgesehen davon fehlt es ihr aber (noch) an Spielintelligenz. Ihr Trainer an der Seitenlinie versuchte sie über die emotionale Ebene anzufeuern, obwohl sie auf dem Platz sehr ruhig bleibt. Ich würde ihr zu einem taktisch versierten Trainer raten. Mit einem nicht so leichten familiären Umfeld und dem frühen Erfolg vor zweieinhalb Jahren mit dem Viertelfinalsieg über Serena an den Australian Open ist sie noch keine ausgeglichene Persönlichkeit. Sie ist daher immer noch mehr für einzelne Ausrufezeichen gut als für Leistungen auf konstant höchstem Niveau.

Caroline WozniackiBelinda BencicBelinda BencicBelinda Bencic
Belinda Bencic (WTA 31) - Caroline Wozniacki (WTA 5)   3:0 ret.
Mit dieser Paarung stand eine sehr interessante Partie bevor. Allerdings wählte Wozniacki nach drei verlorenen Games den schnellen Abgang. Meine Sitznachbarin - welche eine Dauerkarte hatte - meinte dass anscheinend niemand gegen Bencic fertigspielen wolle. Bereits Bouchard hatte am Mittwoch nach verlorenem Startsatz gegen die 18-jährige aufgegeben. Da sich die im Abstieg befindliche Kanadierin am Donnerstagabend bei der Pre-Wimbledon-Party in London gut gelaunt zeigte und davon sprach, dass sie für Wimbledon absolut bereits sei, konnte es mit der Verletzung wirklich nicht so weit her sein. Auch im Halbfinal gegen Wozniacki stellte sich die Frage, ob nun Bencic oder die Dänin stärker handicapiert in die Begegnung gingen. Es war jedenfalls die erfahrenere Weltranglistenfünfte, welche sich durch die Aufgabe schonte. Nichtsdestotrotz hat Bencic mit dem beeindruckenden Sieg über Titelverteidigerin Keys und dem Finalsieg im hochklassigen Schlagabtausch gegen Radwanska ihren ersten WTA-Sieg absolut verdient.

Martina Hingis, Sania MirzaKatarina Srebotnik, Caroline GarciaKatarina Srebotnik, Caroline Garcia
Katarina Srebotnik/Caroline Garcia (WTA Doppel 22/24) - Sania Mirza/Martina Hingis (WTA Doppel 1/2)   7:5 6:4
In ihrer dritten Tenniskarriere spielt Hingis nur noch weil es ihr Spass macht. Müsste man meinen. Wenn man sie auf dem Platz sieht, dann ist sie aber ehrgeizig wie eh und je. Tennis ist das was sie am Besten kann und der Ruhm und somit auch die Befriedigung ist wohl doch grösser als beim Pferdespringreiten oder sonst wo. Vor allem bei eigenem Aufschlag gab es Grund zum Ärgern für die 34-jährige Schweizerin. Der erste Aufschlag kam nicht. Der zweite Aufschlag war zu schwach und unter Druck unterliefen ihr Doppelfehler. Das war keine gute Vorstellung von Mirza/Hingis. Anders als in den nächsten zwei Wochen in Wimbledon, wo sie sich mit dem Titel krönten. Im Damen Doppel ist sie in der Weltrangliste so nahe an der Spitzenposition, dass sie diese wohl unbedingt erreichen möchte. Allerdings wird ihre Doppelpartnerin Mirza noch bis nächsten Februar alleinige Spitzenreiterin beziehungsweise in der Rangliste vor Hingis bleiben, falls Mirza/Hingis weiterhin ausschliesslich zusammenspielen werden. Bis dahin könnten dann aber Makarova/Vesnina oder Safarova/Mattek-Sands das Zepter übernommen haben, so dass Hingis erneut leer ausgehen würde. Dank dem Sieg im Finalthriller von Wimbledon konnten die direkten Konkurrentinnen aus Russland aber zurückgebunden werden und die Swiss Miss wird als Damen Doppel- und Mixed Doppel-Championesse von Wimbledon nun von allen Seiten als die Beste Doppelspielerin aller Zeiten betitelt. Auf Bild 6 sehen wir links unten übrigens ihren Lebenspartner David Tosas Ros. Er arbeitet als Marketingverantwortlicher für Octagon in Iberien und betreut unter anderem Tommy Robredo und Fernando Verdasco.

Hao-Ching Chan, Jie Zheng, Yung-Jan ChanJie Zheng, Yu-Chou LinHao-Ching Chan, Yung-Jan ChanHao-Ching ChanHao-Ching Chan, Yung-Jan ChanYung-Jan Chan, Hao-Ching ChanJie Zheng, Hao-Ching Chan, Yung-Jan Chan
Yung-Jan Chan/Hao-Ching Chan (WTA Doppel 29/36) - Jie Zheng/Yu-Chou Lin (WTA Doppel/ATP Doppel 26/-)   6:3
Der Tag hatte mit Srebotnik/Garcia-Mirza/Hingis gestartet, gefolgt von Radwanska-Stephens und der verletzungsbedingten Kurzdarbietung Bencic-Wozniacki. Das abschliessende Doppel Zheng/Y.J. Chan-Makarova/Vesnina fand wegen dem verletzungsbedingten Rückzieher von Makarova gar nicht erst statt. Die Organisatoren kamen ins Rotieren, organisierten innert Minuten aber ein Exhibitionmatch. In diesem Jahr spielte Yung-Jan Chan die Doppelkonkurrenz mit Jie Zheng. Noch im letzten Jahr hatte sie die Doppelkonkurrenz an der Seite ihrer Schwester Hao-Ching Chan gewonnen. So taten sich die Chans zusammen und Zheng trat mit ihrem Trainer zu diesem halb-gemischten Doppel an.
Ich war etwas überrascht als Yung-Jan Chan als Latisha Chan und Hao-Ching Chan als Angel Chan vorgestellt wurden. Aber oft geben sich die Vielbereisten aus Hong Kong oder in diesem Fall aus Taiwan englische Spitznamen um die Kommunikation im Ausland zu vereinfachen. Während des Schaukampfs zeigten sich die Akteure sehr kommunikativ. Das Klischee der verschlossenen Asiaten gehört in das Weltbild vor der Globalisierung. Bereits während der Qualifikation in Roehampton die zwei Tage zuvor hatte ich mir vorgenommen, mir die asiatischen Namen und Gesichter zu merken. Denn sie sehen nicht alle gleich aus, man muss sich nur etwas hineindenken. Die Anzahl Asiatinnen auf der WTA Tour - womöglich mit Verzögerung auch Asiaten auf der ATP Tour - wird in den nächsten Jahren markant zunehmen. Grundsätzlich kommt der Rasenbelag ihrer Spielweise entgegen, wodurch diese Situation in Roehampton ausgeprägt zu erkennen war.


Eastbourne
Tennisturniere finden oft in Tourismusdestinationen statt, welche sich dies einerseits leisten können und andererseits auch die entsprechende Klientel anziehen möchten. So reist der Tenniszirkus von Sydney über Dubai nach Miami und insbesondere die Herren der ATP-Tour werden in Europa in Monte Carlo, Gstaad und Kitzbühel präsentiert. Auch in Eastbourne ist an der Küste ist ein gewisses Renommee unverkennbar.

 

 Einzel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  Viertelfinal  Halbfinal  Final
 Sloane Stephens -
 Naomi Broady (W)
 3:6 6:3 7:6
 Sloane Stephens -
 Carla Suarez Navarro (5)
 6:1 7:5
 Sloane Stephens -
 Heather Watson
 6:2 6:3
 Sloane Stephens -
 Daria Gavrilova (L)
 w.o.
 Agnieszka Radwanska (9) -
 Sloane Stephens
 6:1 6:7 6:2
 Belinda Bencic -
 Agnieszka Radwanska (9)
 6:4 4:6 6:0
 Agnieszka Radwanska (9) -
 bye
 .
 Agnieszka Radwanska (9) -
 Irina Falconi (Q)
 6:0 6:2
 Agnieszka Radwanska (9) -
 Karolina Pliskova (8)
 6:2 6:1
 Agnieszka Radwanska (9) -
 Tsvetana Pironkova
 6:2 6:2
 Belinda Bencic -
 Mona Barthel
 6:4 7:6
 Belinda Bencic -
 Madison Keys (12)
 6:2 6:2
 Belinda Bencic -
 Eugenie Bouchard (7)
 6:4 3:0 ret.
 Belinda Bencic -
 Johanna Konta (W)
 2:6 6:0 6:3
 Belinda Bencic -
 Caroline Wozniacki (2)
 3:0 ret.
 Caroline Wozniacki (2) -
 bye
 .
 Caroline Wozniacki (2) -
 Jarmila Gajdosova (Q)
 7:6 6:2
 Caroline Wozniacki (2) -
 Svetlana Kuznetsova
 6:7 6:3 6:1
 Caroline Wozniacki (2) -
 Andrea Petkovic (10)
 7:5 6:1

 

 Doppel
 1. Runde  Viertelfinal  Halbfinal  Final
 Mirza/Hingis (1) -
 Krajicek/Ka. Pliskova
 6:0 6:2
 Mirza/Hingis (1) -
 Pennetta/H.C. Chan
 4:6 6:3 10-6
 Srebotnik/Garcia (4) -
 Mirza/Hingis (1)
 7:5 6:4
 Srebotnik/Garcia (4) -
 Zheng/Y.J. Chan
 7:6 6:2
 Srebotnik/Garcia (4) -
 Klepac/Jans-Ignacik
 6:3 6:4
 Srebotnik/Garcia (4) -
 Rae/Smith (W)
 6:1 ret.
 Zheng/Y.J. Chan -
 Mladenovic/Babos (3)
 
7:6 6:3
 Zheng/Y.J. Chan -
 Hradecka/Görges
 
6:3 3:6 11-9
 Zheng/Y.J. Chan -
 Makarova/Vesnina (2)
 
w.o.
 Makarova/Vesnina (2) -
 Arruabarrena/Begu
 
6:4 6:0
 Makarova/Vesnina (2) -
 Black/Raymond
 
7:5 7:5

 

zurück zur Übersicht