Midnight Sun Marathon 2015, Tromsö Norwegen

zurück zur Übersicht         Last updated: 28.02.2016

19.-22. Juni 2015   -   Tromsö

Zum Abschluss meiner Ferien sah ich auf dem Werbebildschirm am Flughafen London Heathrow, dass Tromsö in den weltweiten Top 10 Sommerferienempfehlungen 2015 des Reiseführers Lonely Planet auf den neunten Platz gesetzt wurde.


Zürich - Oslo - Tromsö
Unerwartet sass ich bei meinen Flügen in der Business Class. Auf den Buchungsunterlagen war kein Verweis ersichtlich. Das half natürlich bei der Marathonvorbereitung. Denn auf SAS-Flügen gibt es in der Ecomony Class keine Verpflegung, ausser gegen Aufpreis. Ich hingegen genoss am Freitagabend ein leckeres Menü. Hilfreich war die Business Class aber vor allem beim Check-In am Samstagmorgen in Oslo. Probleme mit dem Gepäckband verursachten lange Warteschlangen vor den Schaltern. Mein Koffer hätte es wohl nicht im selben Flugzeug wie ich nach Tromsö geschafft, wenn ich in der Economy-Schlange hätte anstehen müssen.


Kongeparken
Den Ankunftstag nutzte ich zum Abholen der Startnummer, um ein Restaurant zu finden wo es Pasta gab, um mir einen kleinen Überblick über die Stadt zu verschaffen und um etwas auszuruhen.


Midsommar
Neben den Läufern hatten auch die Trommlerinnen ihren grossen Auftritt (Bild 4-5). Trommeln scheint in Norwegen ausschliesslich Frauensache zu sein.


Midnight Sun Marathon
Den Bericht zum Marathon gibt es hier. Sehr gelungen ist dabei sicherlich mein persönliches Finisherbild um kurz vor 1 Uhr nachts (Bild 4), sogar mit Motto links unten. Danach ging ich mich duschen, umziehen und nochmals einige Strassenblocks weiter in den Burger King. Andere Finisher sowie Ausgangshungrige hatten nachts um halb zwei dieselbe Idee, was zu einer beachtlichen Schlange beim Anstehen führte. Abgesehen von einem Ereignis wie dem Marathon kriegt man als mid-30er wie ich von einem Phänomen wie der Mitternachtssonne nicht allzu viel mit, ausser dass das die Vorhänge im Zimmer komplett dicht sein sollten (Bild 7). Auch wenn die Sonne immer scheint - schlafen muss man trotzdem. Das Entspannende dabei ist, dass es egal ist wann und wie oft man sich aufs Ohr haut.


Midnight Sun Marathon - offizielle Fotos
Die offiziellen Fotos kosten jeweils ein halbes Vermögen. Aber eben, sind halt Erinnerungen!


Die Brück' ins Glück, Tromsdalen, Ishavskatedralen
Die Bilder 1-3 dokumentieren die im Marathonbericht beschriebene heilsbringende Abwärtspassage auf der Brücke. Auch in Tromsdalen ist die blau gekennzeichnete Marathonstrecke auf Bild 4 zu erkennen. Es ging einige Meter überhalb der Hauptstrasse durch das Quartier im Hintergrund von Bild 4. Und wieder zurück.


Marathonstrecke
Am Montagmorgen wurde ich nochmals von den Erinnerungen des Marathons eingeholt, als ich am Flughafen mein Mietauto abholte. Denn die blau markierte Marathonstrecke war dort bei 30km entlang verlaufen. So fuhr ich mit dem Wagen als Erstes weite Teile der Strecke ab, da mein Weg nach Lyngen sowieso in diese Richtung führte. Die Bilder vom Montag an dieser Stelle eingeschoben zeigen die erste Streckenhälfte im Südwesten bei 5km (Bild 1), danach den Wendepunkt beim Flughafen im Nordwesten bei 32km (Bilder 2-5) und den Rückweg bei 35km kurz vor dem Ortsteil "Sorgenfri" (Bilder 6-7).


Tromsö
Die Panoramabilder von Tromsö sind wunderschön. Trotz Mitternachtssonne muss man sich aber vor Augen halten, dass wir nicht von T-Shirt-Wetter bei 30 Grad im Schatten sprechen. Leicht über 10 Grad bei etwas Bewölkung und Wind waren es. Die Heizung im Hotelzimmer habe ich jedenfalls in Betrieb genommen.


Tromsö
Ob in Schweden oder Norwegen: Jeden Sonntagmorgen sind die Überreste von Samstagnacht im Brunnen zu finden (Bild 3).
Zudem war es der Tag nach dem Marathon und da waren viele Gestalten zu entdecken, welche sich noch etwas unrund fortbewegten.


Tromsö
Beim Verlassen der Stadt am Montagmorgen ein weiterer Blick auf Tromsö.

 

zurück zur Übersicht