Wimbledon 2014, London

zurück zur Übersicht         Last updated: 15.07.2017

Neulinge - Bencic, Konjuh, Diyas, Duval, Halep, Suarez Navarro, Zvonareva

Es war an der Zeit für mich, um Belinda Bencic etwas genauer zu verfolgen als ich das bis anhin getan hatte. Durch etwas Zufall tat ich das dann auch und liess mich deutlich stärker begeistern als bisher.

Magdalena RybarikovaBelinda BencicBelinda BencicMartina Hingis
Belinda Bencic (WTA 71) - Magdalena Rybarikova (WTA 37)   2:6 6:3 6:3
Bencic konnte das 5:2 im dritten Satz realisieren als ich zu diesem Match hinzustiess. Ein Spielstand zudem nach gewonnenem zweiten Satz, bei dem alles in den richtigen Bahnen verläuft. Dennoch war die Stimmung auf und neben dem Platz extrem angespannt. Bencic haderte in der Folge mit Schiedsrichterentscheidungen und eigenen Fehlern, obwohl die Ausgangslage mehr Gelassenheit ermöglicht hätte. Dafür war die Erlösung nach dem Matchball um so grösser.

Kaia Kanepi, Anna TatishviliBelinda BencicBelinda BencicAnna Tatishvili, Kaia KanepiKaia KanepiKaia Kanepi, Anna TatishviliBelinda BencicTsvetana Pironkova, Belinda BencicBelinda Bencic, Tsvetana PironkovaBelinda Bencic, Tsvetana Pironkova
Tsvetana Pironkova/Belinda Bencic (WTA Doppel 341/386) - Anna Tatishvili/Kaia Kanepi (WTA Doppel 90/174)   6:2 6:4
Meine Pollenallergie war so stark, dass ich den einzigen Platz auf der Anlage wählte, an dem es auszuhalten war: Court 4 im Schatten von Court 3. Ich wusste gar nicht welches Match folgen würde. Glücklicherweise handelte sich um das Doppel der amtierenden Juniorinnensiegerin Bencic an der Seite der Halbfinalistin von 2010 Pironkova gegen die Viertelfinalistin von 2010 und 2013 Kanepi zusammen mit der 24-jährigen in den USA lebenden Georgierin Tatishvili, die leider kein ähnliches Palmares aufzuweisen hat wie ihren drei Berufkolleginnen auf dem Platz.
Ich bin froh darf ich meinen ersten richtig positiven Bericht über Bencic verfassen. Sie war die beste Spielerin auf dem Platz und überzeugte auch vom gesamten Auftritt und ihrer Körpersprache. Als einzige konnte sie am Netz vorne das Spiel lesen und in Punkte verwandeln. Ab und zu mit einem etwas überraschten Lächeln, was für Punkte ihr alles gelangen. Es ist momentan ein Ausprobieren und Ausloten wie stark sie selbst schon ist und was funktioniert beziehungsweise möglich ist. Einzig im Vorhandduell mit Kanepi von der Grundlinie aus konnte sie nicht punkten. Dies aber auch weil Pironkova am Netz bei diesen Bällen nicht mithalf.

Belinda BencicBelinda BencicMartina HingisVictoria DuvalVictoria DuvalBelinda Bencic
Belinda Bencic (WTA 71) - Victoria Duval (WTA 114)   6:4 7:5
Nur wenige Tage nach dieser Partie gab die erst 18-jährige Victoria Duval bekannt, dass bei ihr Lymphknotenkrebs diagnostiziert wurde. Die Diagnose erfolgte bereits nach ihrer ersten Qualifikationsrunde in Wimbledon in der Vorwoche. Trotzdem absolvierte die sehr gläubige US-Amerikanerin mit haitianischen Wurzeln erfolgreich die Qualifikation und trat im Hauptfeld beim wichtigsten Tennisturnier der Welt an, wo sie gar gegen die gesetzte Cirstea gewann. Mit dieser Leistung wird sie nach Wimbledon erstmals unter den besten 100 Spielerinnen der Weltrangliste stehen. Bizarr, dass so viele sportliche Erfolge mit dieser erschütternden Meldung zu nennen sind. Der Krebs sei in einem frühen Stadium erkannt worden und sie werde sich nun voll und ganz der Behandlung widmen, liess sie verlauten.
Erneut sass Martina Hingis im Publikum, die ihr Traineramt bei Lisicki los ist. Da Hingis selber wieder vermehrt Doppel spielt, konnte sie die Aufgabe nicht mehr nach Lisickis Geschmack erfüllen. Bencic trainiert bei Hingis’ Mutter Melanie Molitor. Daher sass Hingis in Wimbledon in Bencic's Box, sofern man auf den Aussenplätzen überhaupt von einer Box sprechen kann. In der dritten Runde im Mixed Doppel gab es gar ein Aufeinadertreffen zwischen Bencic/Klizan und Hingis/Soares. Die 16 Jahre ältere Hingis und der Brasilianer setzten sich äusserst knapp mit 9:7 im dritten Satz durch.
Der Jubel beziehungsweise der Gruss ins Publikum nach dem erstmaligen Erreichen einer dritten Runde an einem Grand Slam-Turnier reduzierte sich bei Bencic auf ein kurzes Winken. Das ist sich die 17-jährige trotz des rasanten Aufstiegs und der Vorschusslorbeeren noch nicht gewohnt.

Simona HalepSimona HalepSimona HalepSimona HalepBelinda BencicBelinda BencicBelinda Bencic
Simona Halep (WTA 3) - Belinda Bencic (WTA 71)   6:4 6:1
Das Erfolgreichste an der Niederlage gegen Halep ist, dass sich Bencic nach meinem „cool bliebe“ gegen Ende des ersten Satzes hin zurücknahm und mit ihren verzweifelten Ausrufen sparsam umging. Als 16-jährige darf man das natürlich noch, aber es hilft nicht weiter und beim Publikum verspielt man je nach dem auch Sympathien. Wenn man sich die absoluten Topstars sowohl im Damen- als auch im Herrentennis ansieht, dann haben diese ihre Emotionen immer unter Kontrolle und bleiben in jeder Situation fokussiert. Gebracht hat es leider nichts, da Halep auf dem Platz zu flink und konstant unterwegs ist.

Yanina WickmayerYanina WickmayerAna KonjuhAna KonjuhAna Konjuh
Ana Konjuh (WTA 189) - Yanina Wickmayer (WTA 69)   3:6 6:2 6:2
9,5 Monate jünger als Bencic ist Konjuh hinter der Schweizerin die zweitbeste Spielerin mit Jahrgang 1997. Sie wirkt zwischen den Ballwechseln sehr ruhig und introvertiert, haut bei jeder möglichen Gelegenheit im Ballwechsel aber immer ordentlich einen raus.
Es war wohl die Kombination aus Kamerablickwinkel und Athletik der Spielerin, die Wickmayer auf den Bildern 1 und 2 wie einen Adonis aussehen lässt.

Zarina Diyas
Zarina Diyas (WTA 72) - Kristina Mladenovic (WTA 107)   7:6 6:4
Es hatte mich auf die
Schattenplätze um Court 4 verschlagen, wo Diyas gerade den Matchball gegen Mladenovic verwandelte. Genau so wie mit Bencic im anschliessenden Doppel hatte ich auch mit Diyas eine Spielerin gefunden, die ich im Verlauf des Turniers noch weiter begleiten würde, wie sich herausstellten sollte. So hatte mein sehr starkes Pollenleiden mit der Flucht auf Court 4 letztendlich doch sein Gutes.

Zarina DiyasZarina DiyasZarina DiyasZarina DiyasCarla Suarez NavarroCarla Suarez NavarroCarla Suarez Navarro
Zarina Diyas (WTA 72) - Carla Suarez Navarro (WTA 15)   7:6 5:7 6:2
Auch das zweite Spiel von Diyas nahm ich erst nur kurz im Vorbeigehen mit, da die Entscheidung im ersten Satz anstand und man vom Geländer über Court 18 aus einen schönen Blick auf den Platz und über die gesamte Anlage zwischen Court 1 und Centre Court hat. Die 20-jährige Kasachin hängte sich richtig in die Partie und schaffte es tatsächlich gegen Suarez Navarro dagegenzuhalten.

Zarina DiyasZarina Diyas
Zarina Diyas (WTA 72) - Vera Zvonareva (WTA 566)   7:6 3:6 6:3
Gegen Rückkehrerin Zvonareva kam ich rechtzeitig für die letzten Games der Partie. Die 29-jährige Russin hat seit den Olympischen Spielen Ende Juli 2012 für anderthalb Jahre keine Partie mehr absolviert. In ihren bisherigen vier Turnieren in 2014 hat sie erst einen Sieg gegen die Nummer 357 der Welt landen können. In Wimbledon konnte sie dank einer Wild Card antreten. Diyas demgegenüber spielt erst ihr drittes Grand Slam-Turnier der Karriere. Bei ihrem Debüt in Australien zu Beginn des Jahres war sie ebenfalls bis in die dritte Runde vorgestossen. Für beide Spielerinnen war das Erreichen der dritten Runde somit ein grosser Erfolg. In Wimbledon setzte Diyas mit dem Sieg gegen Zvonareva eine neue Bestmarke. Die Erschöpfung war ihrem Gesichtsausdruck (Bild 2) gegen Ende des Matches anzusehen, doch der Wille der Kasachin liess keine negativen Gefühle aufkommen. Sowohl in der dritten Runde an den Australian Open als auch in der vierten Runde in Wimbledon scheiterte sie anschliessend an Halep.

Jarmila Gajdosova
Jarmila Gajdosova (WTA 177) - Stefanie Vögele (WTA 77)   6:3 7:6
Kein Sieg gegen eine Top 100-Spielerin seit vier Monaten hinterlässt bei der Schweizerin seine Spuren. In engen Situationen oder bei knappem Rückstand
wirkt Vögele sehr unausgeglichen. Ganz anders präsentiert sich die Situation bei Gajdosova. Dank ihren acht Matchgewinnen von der Qualifikation bis zum Turniersieg beim 50'000$ ITF in Nottingham vor zwei Wochen hat sie eine Wild Card für das Turnier in Wimbledon erhalten.

Casey DellacquaCasey DellacquaAnett Kontaveit
Casey Dellacqua (WTA 36) - Anett Kontaveit (WTA 176)   3:6 7:6 6:3
Wie im Jahr 2008 hat die Australierin auch 2014 bei ihrem Heim-Grand Slam die vierte Runde erreicht. Die Saison 2014 dürfte noch besser werden als diejenige vor sechs Jahren, da die 29-jährige auf Rang 36 aktuell so gut klassiert ist wie noch nie. Eine Finalteilnahme oder gar ein Titel im Einzel fehlt ihr allerdings noch in ihrem Palmares. Mit drei WTA-Titelgewinnen im Doppel und vier Finalqualifikationen bei Grand Slam-Turnieren konnte sie dort jüngst grössere Erfolge feiern. Im gemischten Doppel ist sie sogar eine Grand Slam-Siegerin.


Anett Kontaveit (WTA 176), Aleksandra Wozniak (WTA 117), Su-Wei Hsieh (WTA 126)
Die drei Spielerinnen, die ich beim Abstecher zu den Trainingsplätzen am Dienstag sah, verloren anschliessend alle ihre Erstrundenbegegnungen. Bei Wozniak (Bild 3) ist zu sehen, dass man als Coach nicht unbedingt so gut Tennis spielen muss wie seine Athletin. Ihre Trainerin stand einfach zwei Meter ins Feld hinein, um den Service zu simulieren und die Kanadierin retournieren zu lassen. Hsieh's Stärken liegen ohnehin im Doppel und nicht im Einzel. Sie ist Weltranglistenerste und Roland Garros-Siegerin im Doppel. In Wimbledon scheiterten die Titelverteidigerinnen Hsieh/Peng aber bereits in der dritten Runde.

Harriet Dart
Anhelina Kalinina (U18 48) - Harriet Dart (U18 141)   2:6 7:6 6:3
Im U18-Alter gibt es zwei Spielerinnen in den Top 100 (Bencic Jg 97 und Vekic 96) und vier in den Weltranglistenpositionen 101-200 (Konjuh 97, Siniakova 96, Townsend 96 und De Vroome 96). Keine von ihren tritt mehr beim Juniorenturnier in Wimbledon an. Von den sechs Spielerinnen auf den Plätzen 201-300 sind nur die Kanadierin Abanda und die Ukrainerin Kalinina mit dabei. Im letzten Jahr hatte mich Dart überrascht. Ich hatte im Vorbeigehen nur ihre höher eingestufte Gegnerin Ostapenko fotografiert, aber zum Schluss gewann die Britin die Partie. In diesem Jahr wollte ich mich nicht erwischen lassen bei meinem letzten Match am Samstagabend vor der Rückreise. Dart gewann den ersten Satz und Kalinina versuchte beim 0:3-Rückstand im zweiten Satz den Trick mit dem Spielunterbruch wegen Dunkelheit. Sie wurde aber schnell zurechtgewiesen, dass dieses Juniorenmatch auf Court 16 so lange gespielt werde wie auch die anderen Partien der "Grossen" auf den Plätzen rundherum noch laufen werden. Bis zur Unterbrechung der Partie an diesem Samstagabend gewann die Ukrainerin in der Folge alle vier Games und ging mit einer 4:3-Führung ins Wochenende. Am Montag setzte sie sich durch. Jelena Ostapenko, die Erstrundenverliererin gegen Dart vom letzten Jahr schlug diesmal in der dritten Runde die aktuelle Dart-Bezwingerin Kalinina und gewann danach den Titel in Wimbledon.

 

 Damen Einzel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  4. Runde  Viertelfinal  Halbfinal
 Simona Halep (3) -
 Teliana Pereira
 6:2 6:2
 Simona Halep (3) -
 Lesia Tsurenko (Q)
 6:3 4:6 6:4
 Simona Halep (3) -
 Belinda Bencic
 6:4 6:1
 Simona Halep (3) -
 Zarina Diyas
 6:3 6:0
 Simona Halep (3) -
 Sabine Lisicki (19)
 6:4 6:0
 Eugenie Bouchard (13) -
 Simona Halep (3)
 7:6 6:2
 Belinda Bencic -
 Magdalena Rybarikova
 2:6 6:3 6:3
 Belinda Bencic -
 Victoria Duval (Q)
 6:4 7:5
 Victoria Duval (Q) -
 Sorana Cirstea (29)
 6:4 3:6 6:1
 Vera Zvonareva (W) -
 Tara Moore (W)
 6:4 6:7 9:7
 Vera Zvonareva (W) -
 Donna Vekic
 6:4 6:4
 Zarina Diyas -
 Vera Zvonareva (W)
 7:6 3:6 6:3
 Zarina Diyas -
 Kristina Mladenovic
 7:6 6:4
 Zarina Diyas -
 Carla Suarez Navarro (15)
 7:6 5:7 6:2
 Carla Suarez Navarro (15) -
 Shuai Zhang
 6:1 6:2
 Tereza Smitkova (Q) -
 Su-Wei Hsieh
 6:3 6:3
 
 Dominika Cibulkova (10) -
 Aleksandra Wozniak (Q)
 6:1 6:2
 
 Jarmila Gajdosova (W) -
 Stefanie Vögele
 6:3 7:6
 Michelle Larcher De Brito (Q) -
 Jarmila Gajdosova (W)
 6:3 4:6 6:3
 
 Casey Dellacqua -
 Anett Kontaveit (Q)
 3:6 7:6 6:3
 Agnieszka Radwanska (4) -
 Casey Dellacqua
 6:4 6:0
 
 Ana Konjuh (Q) -
 Marina Erakovic
 6:3 4:6 6:0
 Ana Konjuh (Q) -
 Yanina Wickmayer
 3:6 6:2 6:2
 Caroline Wozniacki (16) -
 Ana Konjuh (Q)
 6:3 6:0
 
 Yanina Wickmayer -
 Samantha Stosur (17)
 6:3 6:4

 

 Damen Doppel
 1. Runde  2. Runde
 Pironkova/Bencic -
 Tatishvili/Kanepi
 6:2 6:4
 Mladenovic/Babos (14) -
 Pironkova/Bencic
 6:1 6:3

 

 Juniorinnen Einzel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  Viertelfinal  Halbfinal  Final
 Anhelina Kalinina (9) -
 Harriet Dart (W)
 2:6 7:6 6:3
 Anhelina Kalinina (9) -
 Dasha Ivanova
 6:1 6:2
 Jelena Ostapenko -
 Anhelina Kalinina (9)
 6:2 6:2
 Jelena Ostapenko -
 Tornado Alicia Black (3)
 6:3 6:1
 Jelena Ostapenko -
 Marketa Vondruskova (12)
 6:1 6:2
 Jelena Ostapenko -
 Kristina Schmiedlova (8)
 2:6 6:3 6:0
 Jelena Ostapenko -
 Anastasia Mikheeva (W)
 6:4 6:3
 Jelena Ostapenko -
 Natalia Vikhlyantseva
 7:6 4:6 6:2

 

zurück zur Übersicht