Wimbledon 2012, London

zurück zur Übersicht         Last updated: 10.01.2016

Herrenmatches - Fish, Ferrer, Tipsarevic, Cilic, Youzhny

 

Am Montag startete das Turnier für mich mit fünf Herrenmatches und nur zwei Damenmatches, die ich mir angeschaut habe. Das ist doch sehr ungewöhnlich. Daher ist die Liste der Herren diesmal recht lang geworden.

Herren Einzel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  4. Runde  Viertelfinal
 Ryan Harrison -
 Yen-Hsun Lu
 4:6 6:3 6:4 6:2
 Novak Djokovic (1) -
 Ryan Harrison
 6:4 6:4 6:4
 
 Benjamin Becker -
 James Blake
 6:7 7:5 6:0 6:4
 Radek Stepanek (28) -
 Benjamin Becker
 6:2 7:6 6:3
 
 Xavier Malisse -
 Marinko Matosevic
 6:2 6:2 7:5
 Xavier Malisse -
 Gilles Simon (13)
 6:4 6:4 7:6
 Xavier Malisse -
 Fernando Verdasco (17)
 1:6 7:6 6:1 4:6 6:3
 Roger Federer (3) -
 Xavier Malisse
 7:6 6:1 4:6 6:3
 Roger Federer (3) -
 Mikhail Youzhny (26)
 6:1 6:2 6:2
 Alejandro Falla -
 John Isner (11)
 6:4 6:7 3:6 7:6 7:5
 Alejandro Falla -
 Nicolas Mahut
 6:4 6:3 4:6 4:6 7:5
 Denis Istomin -
 Alejandro Falla
 6:3 6:4 3:6 7:6
 Mikhail Youzhny (26) -
 Denis Istomin
 6:3 5:7 6:4 6:7 7:5
 Denis Istomin -
 Andreas Seppi (23)
 6:7 6:4 3:6 6:3 8:6
 Denis Istomin -
 Igor Andreev
 6:3 7:6 4:6 6:2
 Mikhail Youzhny (26) -
 Donald Young
 4:6 6:3 6:2 6:3
 Mikhail Youzhny (26) -
 Inigo Cervantes (Q)
 6:1 6:3 6:4
 Mikhail Youzhny (26) -
 Janko Tipsarevic (8)
 6:3 6:4 3:6 6:3
 Ryan Sweeting (Q) -
 Potito Starace
 6:2 2:0 ret.
 Janko Tipsarevic (8) -
 Ryan Sweeting (Q)
 5:7 7:5 6:4 6:2
 Janko Tipsarevic (8) -
 David Nalbandian
 6:4 7:6 6:2
 David Ferrer (7) -
 Dustin Brown (Q)
 7:6 6:4 6:4
 David Ferrer (7) -
 Kenny De Schepper (Q)
 7:6 6:2 6:4
 David Ferrer (7) -
 Andy Roddick (30)
 2:6 7:6 6:4 6:3
 David Ferrer (7) -
 Juan Martin Del Potro (9)
 6:3 6:2 6:3
 Andy Murray (4) -
 David Ferrer (7)
 6:7 7:6 6:4 7:6
 Kenny De Schepper (Q) -
 Matthias Bachinger
 6:4 6:2 6:2
 Juan Martin Del Potro (9) -
 Robin Haase
 6:4 3:6 7:6 7:5
 Juan Martin Del Potro (9) -
 Go Soeda
 6:2 6:3 1:6 6:4
 Juan Martin Del Potro (9) -
 Kei Nishikori (19)
 6:3 7:6 6:1
 Marin Cilic (16) -
 Cedrik-Marcel Stebe
 6:4 3:6 6:3 6:2
 Marin Cilic (16) -
 Lukasz Kubot
 7:6 6:2 6:1
 Marin Cilic (16) -
 Sam Querrey
 7:6 6:4 6:7 6:7 17:15
 Andy Murray (4) -
 Marin Cilic (16)
 7:5 6:2 6:3
 Sam Querrey -
 Vasek Pospisil
 7:5 6:7 6:3 6:4
 Sam Querrey -
 Milos Raonic (21)
 6:7 7:6 7:6 6:4
 David Goffin (W) -
 Bernard Tomic (20)
 3:6 6:3 6:4 6:4
 David Goffin (W) -
 Jesse Levine (Q)
 4:6 6:4 6:1 6:3
 Mardy Fish (10) -
 David Goffin (W)
 6:3 7:6 7:6
 Jo-Wilfried Tsonga (5) -
 Mardy Fish (10)
 4:6 7:6 6:4 6:4
 
 Mardy Fish (10) -
 Ruben Ramirez Hidalgo
 7:6 7:5 7:6
 Mardy Fish (10) -
 James Ward (W)
 6:3 5:7 6:4 6:7 6:3

Mikhail YouzhnyDonald Young
Mikhail Youzhny (ATP 33) - Donald Young (ATP 51)
Als Eröffnungsmatch schauten wir uns Youzhny-Young an. Die Begegnungen auf den Aussenplätzen starten seit diesem Jahr um 11:30 Uhr. Das ist eine halbe Stunde früher als in den vergangenen Jahren. Dadurch wird auch die Wartezeit für die Zuschauer verkürzt, die ab der Türöffnung um 10:30 Uhr bis zum Spielbeginn meist bereits auf einem Sitzplatz auf einem Aussenplatz warten, um diesen zu reservieren. Die Spiele auf dem Centre Court und auf Court 1 beginnen unverändert um 13:00 Uhr. Hinter uns sassen einige australische Jugendliche, die in der Schlange übernachtet hatten, um an Tickets zu kommen. Das steht für Australier quasi auf der "To Do"-Liste, wenn sie nach England kommen. Bei Beginn des Matches rätselten sie dann aber tatsächlich, was nun ein Game oder Satz sei. Ich wundere mich wie man wissen kann, was Wimbledon ist und wie man dafür eine ganze Nacht anstehen und dann nach dem ersten Game fragen kann: "Is this now a set?"
Young erinnert mich von seinem Auftreten und seinen Bewegungen her sehr an Agassi. Als Aufschläger stand er für meine Begriffe sehr weit aussen. Young hatte den ersten Satz gewonnen, doch als wir die Partie bei 6:4 2:1 verliessen, konnte ich nicht einschätzen wer dieses Aufeinandertreffen gewinnen würde. Während den ersten dreizehn Games hatte es sieben Breaks gegeben. Youzhny hatte sich bis dahin oft mit Stoppbällen versucht, wobei der Erfolg damit oft ausblieb.

David FerrerKenny De Schepper
David Ferrer (ATP 5) - Kenny De Schepper (ATP 160)
Ferrer hat sich in diesem Jahr erstmals bis die Viertelfinals von Wimbledon vorgespielt. Mit Siegen über Roddick und Del Potro ist das eine durchaus beachtliche Leistung. Das Rasenturnier von 's-Hertogenbosch hat er 2008 und 2012 gewonnen. So schlecht können seine Qualitäten auf der grünen Unterlage also nicht sein, auch wenn er sich bei den anderen drei Grand Slam-Turnieren mit je einem erreichten Halbfinale wohler fühlt.
De Schepper fiel mir in der ersten Runde auf, als er nach seinem Sieg alle Autogrammwünsche erfüllte und ausserhalb des Platzes noch mit Fans für ein Foto posierte und die Sicherheitsleute auf ihn warten mussten. Gegen Ferrer wäre für den Franzosen mit belgischen Wurzeln meiner Meinung nach mindestens ein Satzgewinn dringelegen.

David GoffinMardy FishMardy Fish
Mardy Fish (ATP 12) - David Goffin (ATP 70)
Als Qualifikant spielte sich Goffin in Roland Garros wie aus dem Nichts bis in die vierte Runde. Danach hätte der 21-jährige Belgier die Weltranglistenposition gehabt, um sich für Wimbledon zu qualifizieren. Allerdings war diese Frist sechs Wochen vor dem Turnier abgelaufen und er war zu spät dran. Wimbledon offerierte ihm aber eine Wild Card. Mit dem Sieg über den Vorjahresviertelfinalisten Tomic und dem Erreichen der dritten Runde in seinem erst zweiten Grand Slam-Turnier untermauerte er die Entscheidung der Organisatoren. Der Linkshänder verfügt über gute Schläge und Ideen. Sehr seltsam: Goffin trug das Poloshirt, welches Federer vor zwei Jahren trug. Ich kann mir nicht helfen: Goffin erinnert mich an George McFly aus "Zurück in die Zukunft".
Fish's Spiel basiert auf seinem Aufschlag. Aber auch sonst zeigte sich seine Erfahrung und sein gutes Händchen am Netz. Auf Rasen hat er in der Vergangenheit bereits das Turnier in Newport 2011 gewonnen und hatte die Finals im Londoner Queen's Club 2010, Halle 2004 und Nottingham 2003 gespielt.

Nachtrag September 2015: Das Turnier in Wimbledon 2012 war Fishs letzter Auftritt ausserhalb Nordamerikas. Es folgten noch fünf Turniere in 2012, sechs Turniere in 2013 und vier Turniere in 2015. Bei ihm wurden im Frühling 2012 Herzrhythmusstörungen diagnostiziert, die sich später auch in Panikattacken niederschlugen. Seine Abschiedsvorstellung beinhaltete zwei Matchgewinne und einige Erfolgsmomente. Beim 1000er-Turnier in Cincinnati konnte der 34-jährige Top 20-Spieler Troicki besiegen und er zeigte beim 4:6 6:7 gegen den Weltranglistenzweiten Murray eine starke Leistung. Bei den US Open überstand er ebenfalls eine Runde und musste sich erst nach einem packenden Fünfsatzmatch gegen Top 20-Spieler Lopez verabschieden. Die erste Partie hatte er gegen Cecchinato auf dem in 2015 zum letzten Mal bespielten Grandstand spielen dürfen und die zweite Runde im Louis Armstrong Stadium.

Cedrik-Marcel StebeMarin Cilic
Marin Cilic (ATP 18) - Cedrik-Marcel Stebe (ATP 77)
Cilic kam als Sieger des ATP-Turniers von Queen's nach Wimbledon. Sein bereits achter Turniererfolg. Seit 2008 hat der erst 23-jährige aus Split pro Jahr mindestens einen Titel gewinnen können. Dazu stand er in sieben weiteren ATP-Finalspielen.

Sam Querrey
Marin Cilic (ATP 18) - Sam Querrey (ATP 64)
Die Herren Cilic und Querrey bekämpften sich 5 Stunden und 31 Minuten lang bis zum 17:15-Sieg des Kroaten im fünften Satz. Es war das zweitlängste Match in Wimbledon - nach wir wissen schon welchem - und das längste, das komplett an einem Tag gespielt wurde.


Denis Istomin (ATP 39) - Alejandro Falla (ATP 73)
Nach ihrem längsten Match im Jahr 2010 trafen Isner und Mahut 2011 in der ersten Runde wieder aufeinander, wobei der US-Amerikaner bei der Neuauflage glatt in drei Sätzen gewann. In diesem Jahr hätten Isner und Mahut in der zweiten Runde wieder aufeinandertreffen können. Falla machte dem Rendez-vous aber einen Strich durch die Rechnung und besiegte Isner in der ersten Runde und schlug in der zweiten Runde auch Mahut. Isner und Mahut trafen dafür in der Woche nach Wimbledon in Newport aufeinander. Wiederum gewann Isner. Nur einmal in ihren vier Begegnungen, die alle auf Rasen stattfanden, setzte sich Mahut durch. Das war im Londoner Queen's Club im Jahr 2008.
Falla hätte im Jahr 2010 im Eröffnungsspiel auf dem Centre Court fast Federer zum Stolpern gebracht. Er servierte
im vierten Satz gegen den Schweizer zum Sieg und liess sich doch noch abfangen.

Ryan SweetingJanko TipsarevicMackenzie McDonald, Alexios Halebian, Thai-Son KwiatkowskiMitchell Krueger
Janko Tipsarevic (ATP 8) - Ryan Sweeting (ATP 130)
Der Tattoo-Fan Tipsarevic schaute während der soeben bekanntgegebenen Regenpause zu lange auf sein Mobiltelefon und schon wurde er von der Platzcrew beinahe über den Haufen gerannt (Bilder 2-5). Ansonsten geriet er beim Viersatzsieg über Sweeting kaum in Bedrängnis.
Der 24-jährige Sweeting wurde von einer Gruppe Junioren angefeuert, die bereits in Wimbledon eingetroffen waren. Das Turnier begann für Mackenzie McDonald, Alexios Halebian und Thai-Son Kwiatkowski (Bild 8) sowie Mitchell Krueger (Bild 9) erst in drei Tagen.

James BlakeBenjamin Becker
Benjamin Becker (ATP 124) - James Blake (ATP 91)
Mit 27 Assen legte Becker den Grundstein zum Sieg. Aber auch beim Return war er stärker, was bei nur fünf Assen seines Gegners natürlich auch eine etwas leichtere Aufgabe war. Der 31-jährige Deutsche hatte seinen berühmtesten Moment in der dritten Runde der US Open 2006 als er die Karriere von Andre Agassi beendete. Als einschneidender Erfolg des 32-jährigen Blake bleibt mir in Erinnerung, dass er im Viertelfinale der Olympischen Spielen 2008 Federers Medaillenhoffnungen im Einzel zu Nichte machte. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte er alle acht Matches gegen den Schweizer verloren gehabt und diesen in den Interviews jeweils immer aufs Höchste gelobt. Auch die beiden weiteren Duelle nach Peking verlor der New Yorker wieder.

Yen-Hsun LuYen-Hsun LuRyan HarrisonRyan Harrison
Ryan Harrison (ATP 48) - Yen-Hsun Lu (ATP 56)
Die taiwanesischen Fans versammelten sich in Scharen für den Auftritt von Lu. Der 28-jährige hatte vor zwei Jahren dank einem Sieg über Roddick die Viertelfinals erreicht. Erst vor einer Woche hatte er in Eastbourne bereits gegen Harrison verloren. Nach dem verlorenen ersten Satz entschied der 20 Jahre alte Texaner auch dieser Partie für sich. Warum er sich dabei aber immer so aufregt (Bild 9), kann ich nicht verstehen. Dieses Verhalten hilft niemandem weiter. Aus meiner Sicht hebt Harrisons Rückhandslice etwa einen halben Meter zu hoch ab. Daran muss er noch arbeiten.

Xavier MalisseRobin Haase
Xavier Malisse (ATP 75), Robin Haase (ATP 41)
Malisse stand 2002 im Wimbledon-Halbfinale und musste sich in diesem Jahr erst in der vierten Runde Federer beugen.
Haase machte sich einen Spass daraus und winkte den Fans zu. Diese hatten aber eigentlich Venus Williams gerufen, die genau hinter dem Niederländer ging.

Herren Doppel
 1. Runde  2. Runde
 Moser/Karlovic -
 Ebden/Harrison
 3:6 6:3 6:4 7:6
 Marray/Nielsen (W) -
 Moser/Karlovic
 6:3 6:3 6:2

Ryan HarrisonFrank Moser
Frank Moser/Ivo Karlovic (ATP 58/128) - Matthew Ebden/Ryan Harrison (ATP 57/90)
Von diesem Match habe ich keinen einzigen Ballwechsel gesehen. Wir hatten das Einspielen mitverfolgt und prompt mit dessen Ende kam der Regen. Ganz zum Ende des Tie-Breaks im vierten Satz stellte ich mich in die Schlange und sah nicht einmal den Matchball. Doch ich knipste mit meiner Kamera einige Male durch die Menschenmenge hindurch.
Der 35-jährige Deutsche Moser und der 33-jährige Kroate Karlovic haben gegen die Bryan-Zwillinge eine hervorragende Ausbeute. An den US Open 2011 haben Moser/Karlovic erst zum zweiten Mal zusammengespielt und in der ersten Runde gleich einen Schocksieg über die Titelverteidiger Bryan/Bryan gefeiert. Nach den zwei Turnieren in 2011 spielen die beiden in der laufenden Saison bereits zum siebten Mal zusammen. Dabei waren sie im Viertelfinale von Delray Beach im Februar 2012 erneut auf die Bryans getroffen. Auch in Florida gewannen die Aussenseiter!

 

zurück zur Übersicht