US Open 2009, New York City

zurück zur Übersicht         Last updated: 15.10.2009

alle Berichte aus der Rabble-Tennisdatenbank zu: Alize Cornet, Maria Kirilenko, Monica Niculescu, Monique Adamczak, Na Li, Jie Zheng, Raquel Kops-Jones, Jeff Coetzee, Simon Aspelin, Elena Vesnina, Carly Gullickson, Alexa Glatch, Shenay Perry, Zi Yan, Mariusz Fyrstenberg, Andrei Pavel
Sehenswerte Spielerinnen - Alize Cornet, Maria Kirilenko, Monica Niculescu

 

Vielleicht hat Alize Cornet nur ein jugendlich aufbrausendes Temperament. Vielleicht ist die 19-jährige Französin aber auch total verrückt. Jedenfalls ist immer etwas los, wenn die Roland Garros-Siegerin der Juniorinnen des Jahres 2007 auf dem Platz steht.
Maria Kirilenko könnte sich ihren Lebensunterhalt als hübscheste Spielerin der Damentour verdienen. Die 22-jährige Russin hat aber andere Pläne, auch wenn ihr wohl das Potential fehlt, um ihre WTA-Höchstplatzierung von Rang 18 vom letzten Jahr übertreffen zu können. Immerhin hat sich die US Open-Siegerin der Juniorinnen des Jahres 2002 auf der WTA-Tour bereits fünf Turniersiege erspielt.
Monica Niculescu hat einen aussergewöhnlichen Spielstil und auch sie scheint mir ziemlich verrückt zu sein. Deshalb hoffe ich auch, dass sich die 21-jährige Rumänin in den Top 100 halten können wird.

Damen Einzel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  4. Runde  Viertelfinale
 Shenay Perry (Q) -
 Monica Niculescu
 6:4 6:2
 Kateryna Bondarenko -
 Shenay Perry (Q)
 6:1 6:1
 
 Jie Zheng (21) -
 Anna-Lena Grönefeld
 6:3 6:2
 Jie Zheng (21) -
 Alize Cornet
 1:6 6:3 6:3
 Nadia Petrova (13) -
 Jie Zheng (21)
 6:4 6:1
 
 Alize Cornet -
 Monique Adamczak (Q)
 4:6 6:4 7:5
 Na Li (18) -
 Ioana Raluca Olaru
 7:6 6:3
 Na Li (18) -
 Michelle Larcher De Brito
 6:1 6:3
 Na Li (18) -
 Maria Kirilenko
 6:4 6:2
 Na Li (18) -
 Francesca Schiavone (26)
 6:2 6:3
 Kim Clijsters (W) -
 Na Li (18)
 6:2 6:4
 Maria Kirilenko -
 Mariya Koryttseva (Q)
 6:2 6:1
 Maria Kirilenko -
 Agnieszka Radwanska (12)
 6:4 2:6 6:4

Mixed Doppel
 1. Runde  2. Runde  Viertelfinale
 Kops-Jones/Coetzee -
 Cornet/Aspelin
 6:4 7:5
 Raymond/Matkowski (3) -
 Kops-Jones/Coetzee
 6:2 6:0
 
 Yan/Fyrstenberg -
 Niculescu/Pavel
 6:7 6:4 10-4
 Yan/Fyrstenberg -
 Grönefeld/Knowles (4)
 6:3 6:3
 Hsieh/Ullyett (5) -
 Yan/Fyrstenberg
 7:6 7:6

Damen Doppel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  Viertelfinale
 Gullickson/Glatch (W) -
 Vinci/Hercog
 4:6 6:2 7:6
 Gullickson/Glatch (W) -
 Hsieh/Peng (7)
 7:5 6:3
 Kirilenko/Vesnina (10) -
 Gullickson/Glatch (W)
 7:6 6:2
 Kleybanova/Makarova (13) -
 Kirilenko/Vesnina (10)
 6:3 2:6 6:4
 Kirilenko/Vesnina (10) -
 Zalameda/Rolle (W)
 2:6 6:4 7:5
 Kirilenko/Vesnina (10) -
 Petkovic/Malek
 6:4 6:3

Monique AdamczakJie Zheng
Alize Cornet - Monique Adamczak   (Bilder 1-4)
Nach dem Lapentti-Wawrinka-Match strömten viele der Zuschauer zum nächsten Platz, auf dem noch gespielt wurde. Dort hatte gerade der dritte Satz begonnen, in dem Cornet mit 1:2 zurücklag. Die vielen Zuschauer brachen wohl Adamczaks Rhythmus, während sich Cornet bei der grossen Aufmerksamkeit wohlfühlte. Eine "Drama Queen" nennt man eine wie Cornet, sagte mein Banknachbar auf Court 7. Da stimme ich ihm zu. Mit der Unterstützung des Publikum setzte sich die Französin auf 5:2 ab. Doch sie ist auch bekannt dafür, dass sie Probleme hat, ein Spiel zu beenden. Die Zurich Open 2008 waren ein Paradebeispiel dafür. Genauso wie die Viertrundenniederlage an den Australien Open 2009 gegen die spätere Finalistin Safina nach 5:2-Führung im dritten Satz und zwei vergebenen Matchbällen.
Kurz vor dem vermeintlichen Ende hatte Adamczak nichts mehr zu verlieren und auch die Unterstützung des Publikum schlug auf die Seite der Australierin um. Nach zwei Games in Folge stand es aus Sicht der 26-jährigen plötzlich 4:5 und 40:30 bei eigenem Aufschlag. Leider schenkte sie das Match nun ab, obwohl sie den Sieg wirklich verdient gehabt hätte. Mit zwei Doppelfehlern in Folge offerierte sie Cornet einen Matchball. Auch hier kam ihr erster Aufschlag wiederum nicht. Was also tun, wenn der Aufschlag völlig versagt? Man serviert einfach einen ersten Aufschlag als Zweiten! Das tat Adamczak auch und sie brachte den Ball ins Feld. Trotzdem verlor sie den Punkt und damit auch das Match.

Jie Zheng - Alize Cornet   (Bilder 5-8)
Seit den Australian Open im Januar und dem Sieg gegen Hantuchova hat Cornet keine Spielerin der Top 25 mehr besiegen können. Dieser Effort blieb auch gegen Zheng aus.

Raquel Kops-JonesRaquel Kops-Jones, Jeff CoetzeeAlize CornetAlize Cornet
Raquel Kops-Jones/Jeff Coetzee - Alize Cornet/Simon Aspelin
Die letzten acht Doppelturniere spielte Cornet mit acht verschiedenen Partnerinnen. Sie belegt in der Weltrangliste im Doppel nur Rang 144. Als gute Einzelspielerin hat man im Mixed Doppel aufgrund der Schlaghärte aber mindestens so gute Chancen wie eine reine Doppelspezialistin. Allerdings wirkte sie in dieser Konstellation viel zu impulsiv und ungestüm, um mit den abgeklärten Doppelspezialisten der ATP-Tour mithalten zu können.

Na LiMaria Kirilenko
Na Li - Maria Kirilenko
Der Sieg gegen die Weltnummer 12, Agnieszka Radwanska, in der zweiten Runde war für Kirilenko der beste seit eineinhalb Jahren. Zuletzt hatte sie eine höher klassierte Spielerin an den Australian Open 2008 mit der damals Weltranglistensechsten, Anna Chakvetadze, geschlagen. Der Sieg gegen solche Topspielerinnen an Grand Slam-Turnieren ist ein höherer Leistungsausweis als anderswo. Trotzdem ging sie als Aussenseiterin in die Partie gegen Li und wurde dort ihrer Rolle auch gerecht.

Maria Kirilenko, Elena VesninaAlexa Glatch, Carly Gullickson
Maria Kirilenko/Elena Vesnina - Carly Gullickson/Alexa Glatch
Keine der Spielerinnen hatte Skrupel, ans Netz vorzurücken. So ist Damendoppel sehr ansehnlich. Glatch in lila stach durch ihren starken Service heraus. Die untrainiert wirkende Gullickson in grau-pink nutzte ihre Wild Cards aus. Im Damendoppel erreichte sie damit die dritte Runde. Im Mixed Doppel gewann sie an der Seite von Travis Parrott sogar den US Open-Titel. Nach einem umkämpften ersten Satz setzten sich in dieser Partie die Russinnen in violett und pink durch.

Shenay PerryMariusz Fyrstenberg, Zi YanAndrei Pavel, Monica Niculescu
Shenay Perry - Monica Niculescu   (Bilder 1-4)
Vom 3:1 zum 4:6 0:5 gegen Qualifikantin Perry war eine sehr enttäuschende Angelegenheit für Niculescu. Ihr Problem ist, dass die Spielerinnen bzw. deren Trainer langsam wissen, wie die Rumänin spielt und wie man gegen sie zu spielen hat. Perry zog ihr mit ihrem Rückhandslice auf der einhändigen Rückhand den Zahn. Die 25-jährige US-Amerikanerin wartete geduldig ab, bis sich die Gelegenheit bot, um draufzuhauen. Perry streute auch Stoppbälle ein oder kam ans Netz mit guten Volleys. Insgesamt besass sie die spielerischen Mittel, um Niculescu jeweils einen Schritt voraus zu sein.

Zi Yan/Mariusz Fyrstenberg - Monica Niculescu/Andrei Pavel   (Bilder 5-9)
Ich dachte eigentlich, dass Pavel seine Karriere im Februar 2008 beendet hatte. In diesem Jahr hat er bis zu den US Open aber wieder acht Turniere gespielt, wobei er im Hauptfeld der Einzelkonkurrenzen allerdings keinen Sieg mehr landen konnte. Im Doppel aber stand er mit seinem Landsmann Tecau immerhin im Finale von Kitzbühl. Für eine Niculescu ist so ein Mixed Doppel eine tolle Möglichkeit, von der Erfahrung des 35-jährigen zu profitieren. Denn im Doppel ist die Rumänin mit Weltranglistenplatz 31 mittlerweile um einiges besser klassiert als im Einzel.
Im Mixed Doppel finde ich das Funktionieren zwischen chinesischen oder taiwanesischen Doppelspielerinnen mit ihren Partnern immer sehr reserviert. Da fliesst nicht die positive Energie, wie es bei anderen Paarungen der Fall ist. Das Zusammenspiel und Auftreten von Yan und Fyrstenberg allerdings klappte für meine Begriffe sehr gut.

 

zurück zur Übersicht