Rabble-GrandSlam-Reise nach Paris 2004

zurück zur Übersicht         Last updated: 29.04.2008

Verdasco und Lopez - spanische Beau's im Einsatz

 

Fernando VerdascoNach den vielen Russinnen, Slowakinnen und Tschechinnen hier mal wieder etwas für unsere weiblichen Besucher: Fernando Verdasco.

Mit 20 Jahren ist man bei den Damen längst keine Newcomerin mehr. Bei den Herren hingegen gehört man noch zu den jüngsten auf der Tour.
Fernando Verdasco hat in diesem Jahr dank einigen starken Ergebnissen auf sich aufmerksam gemacht. Deshalb haben Tobais und ich ihn in unser Team des French Open-Game gewählt. Somit war auch klar, dass wir am Mittwochmorgen sofort den Court No 3 angesteuert haben, um uns das Sandplatzduell des Spaniers gegen einen starken Argentinier anzusehen.

Zuerst sahen wir in beim Einspielen. wobei wir erst gar nicht wussten, dass dies Fernando Verdasco ist. Wir hatten ihn vorher noch nie gesehen, aber sind ja lernfähig! ;-)

An dieser Stelle hatte ich ursprünglich ein Bild zweier jungen Damen eingefügt, welche eindeutig als Fans von Fernando Verdasco einzustufen waren, da sie ihren Star ziemlich anhimmelten. Die beiden aus Antwerpen und Marseille haben es doch tatsächlich bis auf diese Internetseite geschafft (!) und haben mich gebeten, das Bild zu entfernen. Was ich natürlich auch getan habe.

Jedenfalls reichte es Verdasco trotz der Unterstützung aber nicht zum Sieg. In der ersten Runde hatte er Greg Rusedski noch klar besiegt.

Gegen den argentinischen Sandplatzspezialisten Juan Ignacio Chela, Nummer 23 der Welt, konnte Verdasco nur im ersten Satz dagegenhalten. Zu fehlerhaft und ungestüm das Spiel des Spaniers. Chela wirkte abgeklärter und spielte wesentlich konstanter. Das war gegen den jungen Spanier der Schlüssel zum deutlichen Erfolg. Der Argenitiner stiess anschliessend noch bis ins Viertelfinale vor, wo er überraschenderweise am Briten Tim Henman scheiterte.

 

 

Noch ein Spanier mit blonden Haaren: Felicano Lopez.
Weiteres atypisches Merkmal für einen Spanier: Sand ist nicht seine bevorzugte Unterlage. Er spielt auf allen Belägen etwa gleich stark. Ein Grund dafür ist, dass er ein sehr guter Aufschläger ist. Seine besten Resultate an Grand Slam-Turnieren hat er bislang dank zwei Achtelfinalqualifikationen an den letzten beiden Austragungen in Wimbledon erzielt. Der 22-jährige ist die aktuelle Nummer 24 der ATP-Weltrangliste.

Feliciano Lopez ist mit der Top 50-Spielerin Maria Sanchez Lorenzo liiert. In Spanien haben die beiden ziemlich viel Publizität. Natürlich nicht so extrem wie zum Beispiel David und Victoria Beckham, aber Spanien ist schon stolz auf ihr sportliches Promi-Pärchen.

Ich habe die beiden beim gemeinsamen Training abgelichtet. Es sind natürlich schon Welten, die zwischen dem Männer- und dem Frauentennis liegen. Sanchez Lorenzo hatte praktisch keine Chance, einen Aufschlag von Lopez vernünftig zu retournieren.

Feliciano Lopez, Maria Sanchez LorenzoLopez und Sanchez Lorenzo trainierten aber nicht nur zum Spass. Sie traten nämlich auch gemeinsam in der Mixed-Konkurrenz an. Wobei man da ja bereits auf Clubebene lernt, dass niemals Paare in einem Mixed zusammen spielen sollten. Das gibt nur Ärger...

Wie dem auch sei, hier scheint es gut zu gehen. Allerdings schieden die beiden in der zweiten Runde gegen Cara und Wayne Black aus Zimbabwe aus. Die Geschwister Black stiessen anschliessend bis ins Finale vor.

 

 

zurück zur Übersicht