Fed Cup Europa/Afrika-Zone I 2019

zurück zur Übersicht         Last updated:

Platzierungsspiele und Abstieg - 3. Polen, 4. Ukraine, 6. Estland, 7. Dänemark

Für die Europa/Afrika-Zone I ist eine Halle mit ca. 5'000 Sitzplätzen wie die Hala Widowiskowo-Sportowa in Zielona Gora schon beeindruckend. Hier wurde in der Weltgruppe I im Jahr 2015 auch schon die Partie zwischen Polen und Russland mit Radwanska und Sharapova ausgetragen. Obwohl die Halle keineswegs voll war, war es doch schon eine tolle Stimmung wenn es zum Beispiel bei den Spielen der Gastgeberinnen eng zu und her ging.

 Platzierungsspiele Zielona Gora
Pl.  Begegnungen  Einzel #2-Spielerinnen  Einzel #1-Spielerinnen  Doppel
1
 
.
 Russland (1) - Schweden
 2:0
 Vikhlyantseva - Larsson
 7:6 6:2
 Pavlyuchenkova - Peterson
 6:3 6:2
 not played
 
3
 
.
 Polen - Ukraine (2)
 2:1
 Frech - Kozlova
 3:6 7:5 6:2
 Swiatek - Yastremska
 6:7 4:6
 Rosolska/Swiatek - Kozlova/Kostyuk
 6:1 1:6 7:6
5
 
.
 Bulgarien
 spielfrei
 not played
 
 not played
 
 not played
 
6
 .
 Estland - Dänemark
 2:0
 Gorlats - Viller Möller
 6:3 3:6 6:0
 Kontaveit - Barritza
 6:1 6:4
 not played
 

Russland ist für die Aufstiegsspiele in die Weltgruppe II qualifiziert.
Dänemark steigt in die Europa/Afrika-Zone II ab.

 

 Vorrunde Zielona Gora Gruppe A
 Begegnungen  Einzel #2-Spielerinnen  Einzel #1-Spielerinnen  Doppel
 Russland (1) - Polen
 2:1
 Vikhlyantseva - Swiatek
 6:0 6:2
 Pavlyuchenkova - Linette
 6:4 6:3
 Gasparyan/Kasatkina - Rosolska/Swiatek
 0:6 6:3 3:6
 Russland (1) - Dänemark
 3:0
 Vikhlyantseva - Tauson
 7:6 6:1
 Kasatkina - Barritza
 6:0 6:4
 Gasparyan/Potapova - Barritza/Jespersen
 6:2 6:2
 Polen - Dänemark
 3:0
 Swiatek - Tauson
 6:3 7:6
 Linette - Barritza
 6:2 6:2
 Rosolska/Chwalinska - Jespersen/Viller Möller
 6:0 6:3

Tabelle:   1. Russland 2/2,   2. Polen 1/2,   3. Dänemark 0/2.
 

 Vorrunde Zielona Gora Gruppe B
 Begegnungen  Einzel #2-Spielerinnen  Einzel #1-Spielerinnen  Doppel
 Ukraine (2) - Schweden
 1:2
 Yastremska - Larsson
 6:4 6:2
 Tsurenko - Peterson
 0:6 2:6
 Kichenok/Kostyuk - Larsson/Peterson
 6:2 3:6 5:7
 Estland - Bulgarien
 1:2
 Gorlats - Shinikova
 6:7 3:6
 Kontaveit - Tomova
 6:1 6:7 6:1
 Kontaveit/Nuudi - Shinikova/Tomova
 2:6 2:6
 Ukraine (2) - Bulgarien
 2:1
 Kostyuk - Shinikova
 7:5 6:4
 Kozlova - Tomova
 3:6 2:6
 Kichenok/Kostyuk - Shinikova/Tomova
 6:0 7:6
 Estland - Schweden
 1:2
 Malygina - Larsson
 2:6 3:6
 Kontaveit - Peterson
 6:4 6:4
 Kontaveit/Orav - Larsson/Peterson
 6:2 0:6 1:6
 Ukraine (2) - Estland
 3:0
 Kostyuk - Orav
 6:3 6:0
 Kozlova - Malygina
 6:0 6:0
 Kichenok/Kostyuk - Malygina/Gorlats
 6:1 6:0
 Bulgarien - Schweden
 0:3
 Shinikova - Björklund
 3:6 2:6
 Tomova - Larsson
 4:6 4:6
 Arshinkova/Topalova - Lister/Björklund
 2:6 3:6

Tabelle:   1. Schweden 3/3,   2. Ukraine 2/3,   3. Bulgarien 1/3,   4. Estland 0/3

 

 

Magdalena FrechMagdalena FrechKateryna KozlovaKateryna KozlovaLesia Tsurenko, Kateryna KozlovaMagdalena FrechAlicja RosolskaAlicja Rosolska, Iga Swiatek
1:0   POL-UKR   Magdalena Frech (WTA 180) - Kateryna Kozlova (WTA 126)   3:6 7:5 6:2
       weitere Teammitglieder: Lesia Tsurenko.
Im Tennis ist es eine Seltenheit dass sich ein Verband über die privaten Bekleidungssponsoren der Spielerinnen hinweg setzen kann. Beim polnischen Verband scheint eine entsprechende Vereinbarung mit Lotto aber Rückhalt zu finden. Lotto war auch der Ausrüster der Ende letzter Saison zurückgetretenen Agnieszka Radwanska gewesen. Mit einer beherzten Leistung konnte sich die Aussenseiterin Frech den Sieg im für die Ukraine bedeutungslosen Spiel um Platz 3 sichern. Die Ukrainerinnen waren mit grösseren Ambitionen nach Zielona Gora gekommen.

Dayana YastremskaDayana YastremskaIga Swiatek
1:1   POL-UKR   Iga Swiatek (WTA 141) - Dayana Yastremska (WTA 34)   6:7 4:6
Die 17-jährige polnische aktuelle Wimbledonsiegerin bei den Juniorinnen traf auf die 18-jährige Yastremska, die im letzen Herbst in Hong Kong ihr erstes und in der letzten Woche im thailändischen Hua Hin bereits ihr zweites WTA-Turnier gewinnen konnte. Die Ukrainerin war bereits im Jahr 2016 im Endspiel der Juniorinnen von Wimbledon gestanden, war dort allerdings unterlegen gegen Potapova, welche mit dem russischen Team in dieser Woche ebenfalls in Zielona Gora war. Die auf und neben dem Platz stürmische Yastremska fiel mit ihren unterhaltsamen Siegesreden bei den WTA-Turnieren auf und etwas aus dem bekannten Rahmen. Sowohl Roland als auch ich sahen Yastremska in Polen erstmals live spielen. Eishockey-Fan Roland fasste die Persönlichkeit und Leistung der 18-jährigen Ukrainerin mit seiner langjährigen Erfahrung aus den Besuchen beim SC Rapperswil-Jona wie folgt zusammen: Yastremska sei wie der EHC Visp. Alles am EHC Visp vom Klub bis zu den Fans sei unterhaltsam und sympathisch ausser deren Spiel, denn das sei nicht mitanzusehen. Ich gab ihm recht da es kaum Ballwechsel zu sehen gab und Yastremska von Fehler zu Fehler zu Gewinnschlag zu Fehler jagte.

Iga Swiatek, Alicja RosolskaAlicja Rosolska, Iga SwiatekAlicja RosolskaMarta KostyukKateryna KozlovaKateryna KozlovaKateryna KozlovaMarta KostyukNadiia Kichenok, Marta Kostyuk, Kateryna Kozlova, Dayana YastremskaNadiia Kichenok, Marta Kostyuk, Dayana Yastremska, Kateryna KozlovaNadiia Kichenok, Marta Kostyuk, Dayana Yastremska, Kateryna KozlovaAlicja Rosolska, Iga Swiatek
2:1   POL-UKR   Alicja Rosolska/Iga Swiatek (WTA Doppel 25/-) - Kateryna Kozlova/Marta Kostyuk (WTA Doppel 249/555)   6:1 1:6 7:6
       weitere Teammitglieder: Magda Linette, Maja Chwalinska, Nadiia Kichenok.
Ein Mittagessen in der Stadt lag drin zwischen Mitte des ersten Satzes von Swiatek-Yastremska via einem schnellen Augenschein bei Abstiegsspiel Estland-Dänemark und der anschliessenden Rückkehr Mitte des zweiten Satzes von Rosolska/Swiatek-Kozlova/Kostyuk. Wir wollten spätestens bis auf den Beginn der Aufstiegsbegegnung Schweden-Russland zurück sein. Doch glücklicherweise wurde diese Partie hier zu einer längeren und sehr unterhaltsamen und stimmungsvollen Angelegenheit.

Alicja RosolskaMagda Linette, Alicja Rosolska, Magdalena Frech, Maja Chwalinska, Iga SwiatekMagda Linette, Alicja Rosolska, Magdalena Frech, Maja ChwalinskaMagda Linette, Alicja Rosolska, Magdalena Frech, Maja Chwalinska, Iga SwiatekMagda Linette, Alicja Rosolska, Magdalena Frech, Maja Chwalinska, Iga SwiatekAlicja RosolskaIga SwiatekIga SwiatekMagdalena FrechMaja ChwalinskaMaja Chwalinska
Polen
Mit einem dritten Turnierrang konnte Gastgeber Polen die Erwartungen erfüllen. Gegen Turnierfavorit Russland in der Gruppenphase hatte nicht mit einem Sieg gerechnet werden und so kam es auch. Anders war die Gefühlslage bei der Ukraine. Gegen Russland hätte eine Niederlage geschmerzt, wäre aber sportlich zu akzeptieren gewesen. Dass man nun aber nicht einmal gegen Russland antreten konnte, sondern gegen Schweden und Polen verlor, ist eine Enttäuschung.

Clara TausonMaria Jespersen, Hannah Viller Möller, Jens-Anker AndersenClara Tauson
1:0   POL-DEN   Iga Swiatek (WTA 141) - Clara Tauson (WTA -)   6:3 7:6
       weitere Teammitglieder: Maria Jespersen.
Die aktuelle Wimbledonsiegerin der Juniorinnen gegen die aktuelle Australian Open-Siegerin der Juniorinnen. So lautete das Duell bei der 17-jährigen Swiatek gegen die 16-jährige und damit 1,5 Jahre jüngere Tauson. Nach dem Essen und Stadtbesuch in Zielona Gora am Freitag wollte ich noch etwas von diesem Match sehen. Beim kurzen Seitenwechsel bei 3:3 im Tie-Break wurden ungewohnterweise Zuschauer in die Arena gelassen und so durften wir noch ganz wenige Punkte dieser Partie unter knisternder Anspannung der Kontrahentinnen mitverfolgen.

Hannah Viller MöllerValeria GorlatsValeria GorlatsMaileen Nuudi, Saara Orav, Anett KontaveitMaileen Nuudi, Saara Orav, Anett KontaveitMaria Jespersen, Hannah Viller MöllerMaria Jespersen, Hannah Viller MöllerMaria Jespersen, Hannah Viller Möller
1:0   EST-DEN   Valeria Gorlats (WTA -) - Hannah Viller Möller (WTA -)   6:3 3:6 6:0
       weitere Teammitglieder: Maileen Nuudi, Saara Orav.
Ich war erstaunt dass Dänemark im entscheidenden Spiel der Woche gegen ein auf Position zwei traditionell schwach besetztes Estland nicht Clara Tauson aufstellte. Waren die zwei Einsätze im Einzel der beiden vorangegangenen Tage bereits eine zu hohe Belastung und Anspannung gewesen? Viller Möller war am Vorabend im Doppel zum Einsatz gekommen und hatte sich so "einspielen" können. Das knappe Resultat lässt vermuten dass es mit Tauson zum Punktgewinn für Dänemark hätte kommen können. Bei Estland spielte Valeria Gorlats, die in Wimbledon 2015 auf der Tribüne von Court 12 neben mir gesessen war, und von der ich nun doch noch erstmals ein Match beziehungsweise wenige Games sah. Mit jetzt 20 Jahren sieht sie nicht voll austrainiert aus. Das war vor dreieinhalb Jahren noch anders. Wobei sie in so einem jungen Alter auch noch nicht gross trainieren musste um ihr Gewicht halten.
Saara Orav (Bilder 8 und 9 in der Mitte) hat auf Youtube übrigens einen sympathischen Einblick in die estnische Turnierwoche in Zielona Gora ins Internet gestellt.

Anett KontaveitAnett KontaveitKaren Barritza
2:0   EST-DEN   Anett Kontaveit (WTA 20) - Karen Barritza (WTA 669)   6:1 6:4
Am Freitag hatten wir durch den Besuch von Schweden-Bulgarien auf Platz 2 die Partie der Ukraine gegen Estland auf Platz 1 verpasst. Diese verkam aber ohnehin zu einer klaren Angelegenheit, da die Estinnen ihre einzige grosse Waffe Kontaveit für das Abstiegspiel vom Samstag schonten. Im Abstiegsspiel nun am Samstag auf Platz 2 war der Weg nach dem Sieg von Gorlats im ersten Spiel geebnet. Kontaveit sicherte den Klassenerhalt für Estland.

 

zurück zur Übersicht