French Open 2017, Paris

zurück zur Übersicht         Last updated: 15.07.2017

Mittleres Wochenende Doppel & Junioren   -   Hingis/Chan-Larsson/Bertens, Ansbha-Kostyuk

Yung-Jan Chan, Martina HingisJohanna LarssonJohanna Larsson, Kiki BertensKiki BertensJohanna Larsson, Kiki BertensYung-Jan Chan, Martina HingisYung-Jan Chan, Martina HingisYung-Jan Chan
Martina Hingis/Yung-Jan Chan (WTA Doppel 6/9) - Johanna Larsson/Kiki Bertens (WTA Doppel 25/33)   6:2 6:0
Ich hatte mir einen tollen Platz in der ersten Reihe auf Court 3 gesichert und es begann verheissungsvoll für Larsson/Bertens. Den ersten Punkt der Partie sicherte sich Bertens am Netz. Danach war auch Larsson ungewöhnlich stabil am Netz und präsent. Die 28-jährige Schwedin spielte eine starke Begegnung. Bis 2:2 waren Larsson/Bertens auf einem sehr starken Niveau und da war kaum mehr Raum nach oben. Für Hingis/Chan hingegen schon, wobei sie gegen zwei gute Einzelspielerinnen natürlich auch gefordert sind, wenn diese eine Topleistung abrufen können. Aber dann fing die 25-jährige Niederländerin an keinen Ball mehr zu treffen und das hielt bis zum Matchende an. Bereits im Einzel hatte Bertens überraschend in der zweiten Runde gegen Bellis verloren. Denn noch in der Vorwoche hatte sie auf ihrer stärksten Unterlage ihren Titel beim WTA-Turnier in Nürnberg verteidigen können.
Chan verfügt über erstaunlich starke Grundlinienschläge. Sie konnte gegen die starken Einzelspielerinnen mithalten. Oft sind Doppelspielerinnen deshalb in diesen Berufszweig abgebogen, weil sie über keine guten Grundlinienschläge verfügen, sondern vielmehr gute Returns oder Winkelbälle zu bieten haben wo sie die Bälle eher blocken, dazu ein gutes Netzspiel. Chan weist diese Doppelqualitäten auch auf, gehört aber eher in die Kategorie der Spielerinnen, die starke Schläge hätte, aber körperlich die langen Wege im Einzel nicht gerne geht. Sie ist eher etwas bulliger, quasi der Sprintertyp und nicht der Mittelstreckler. Die 27-jährige hatte es im Einzel vor zehn Jahren auf eine Bestklassierung von Rang 50 geschafft. Ihr Schwester
Hao-Ching Chan, die etwas grösser und zierlicher ist, hatte im Einzel hingegen nie eine Chance. Rang 1097 vor vier Jahren war ihr Bestergebnis.


Catherine Bellis (WTA 48)
Dies ist ein Bild vom Training am Freitag vor Turnierbeginn. Zu den French Open ist die 18-jährige Kalifornierin erstmals als Top 50-Spielerin angetreten und hat mit dem Sieg über Bertens und der knappen Niederlage gegen Wozniacki überzeugt.

Kirsten Flipkens, Francesca SchiavoneFrancesca Schiavone, Kirsten FlipkensAlicja Rosolska, Nao HibinoKirsten Flipkens, Francesca SchiavoneKirsten Flipkens, Francesca SchiavoneKirsten Flipkens, Francesca SchiavoneKirsten Flipkens, Francesca SchiavoneKirsten Flipkens, Francesca Schiavone
Kirsten Flipkens/Francesca Schiavone (WTA Doppel 70/-) - Alicja Rosolska/Nao Hibino (WTA Doppel 37/49)   6:3 6:2
Ich sah nur noch die letzten Ballwechsel dieser Partie und ergriff anschliessend die Möglichkeit die gelassenen Siegerinnen beim Interview abzulichten.

Agnieszka Radwanska, Francesca Schiavone, Arantxa Sanchez-Vicario
Francesca Schiavone (WTA 78), Agnieszka Radwanska (WTA 10)
Die 36-jährige italienische Roland Garros-Siegerin von 2009 lässt sich in ihrer Abschiedssaison von Arantxa Sanchez-Vicario coachen, der Roland Garros-Siegerin von 1990 und 1992.

Alicja RosolskaMichael VenusMichael Venus, Alicja RosolskaAndreja Klepac
Andreja Klepac/Dominic Inglot (WTA Doppel/ATP Doppel 29/40) - Alicja Rosolska/Michael Venus (WTA Doppel/ATP Doppel 37/39)   6:7 7:5 11-9
Ich verstand nicht wie Inglot im ersten Satz drei Doppelfehler gegen Rosolska servieren konnte. Einer davon gar im Tie-Break. Denn Angst haben dass die Returns von der 166cm grossen Polin direkt in einen Gewinnschlag umgewandelt würden, musste der 196cm grosse Brite ja keine haben. Ich verliess Court 6 nach der Entscheidung im ersten Satz und beendete den Tennistag am Pfingstsonntag.

Amina AnshbaMarta KostyukMarta KostyukMarta KostyukMarta KostyukMarta KostyukAmina AnshbaAmina AnshbaAmina AnshbaAmina AnshbaAmina AnshbaAmina AnshbaAmina AnshbaAmina Anshba
Amina Anshba (U18 28) - Marta Kostyuk (U18 3)   3:6 7:6 6:3
Jemand aus dem
Betreuerstab oder der Familie (Bild 24) der erst in einem Monat 15-jährig werdenden Australian Open-Juniorensiegerin Kostyuk meinte nach diesen Spiel, dass ihr das nie mehr passieren werde, dass sie gegen eine von Krämpfen geplagte Spielerin verliert. Dieser Aussage stimme ich zu. Trotz ihrer bemerkenswerten spielerischen Anlage gilt auch hier, dass noch kein Meister vom Himmel gefallen ist. Wobei die Ukrainerin mit ihrer weit vor dem Körper geschlagenen Rückhand mit viel Talent gesegnet scheint. Sie scheute auch den Weg ans Netz nicht. Das sind sehr gute Voraussetzungen für eine baldige Karriere auf der WTA Tour, auch wenn sie mental und taktisch in dieser Partie hätte überzeugender sein können.
Die Juniorinnen-Europameisterin von Klosters Anshba hingegen dürfte es sehr schwer haben einst auf die WTA Tour zu kommen. Denn ihre Vorhand ist schwach. Teilweise agierte sie auf der Vorhand mit Mondbällen und wartete darauf endlich mit der Rückhand agieren zu können. Das erinnerte mich etwas an Bacsinszky, deren Vorhand das schwächste Glied in ihrem Spiel darstellt. Bacsinszky hat überdies gefühlvolle Stoppbälle im Repertoire, welche ich bei einer Anshba nicht ausmachen konnte. Die Qualität jeden Ball zu erkämpfen hat auch die 17-jährige Russin. Das klappte bis zum 5:2 im dritten Satz. Dort zog sie eine Behandlung ein wegen der stärker werdenden Schmerzen in den Beinen aufgrund der verbrauchten Energiereserven. Die lange Pause machte die Angelegenheit allerdings nicht besser, da nun die Krampferscheinungen bei Wiederaufnahme des Spiels erst recht einsetzten (Bilder 12-18). Um das letzte Game zu gewinnen war Anshba auf die gegnerische Mithilfe von Kostyuk angewiesen.

Anhzelika IsaevaOona Orpana
Anhzelika Isaeva (U18 35) - Oona Orpana (U18 85)   6:2 6:3
Ein kurzer Blick auf ein Erstrundenmatch auf Court 4.

Alexey ZakharovAlexey ZakharovAlexey ZakharovMirjam Björklund, Alexey ZakharovMirjam Björklund, Zizou BergsMirjam Björklund, Zizou BergsZizou BergsZizou BergsZizou Bergs
Alexey Zakharov (U18 38) - Zizou Bergs (U18 12)   5:7 6:3 6:2
Mittlerweile ist die Schwedin Mirjam Björklund ein Jahr zu alt um bei den Juniorinnen mitzuspielen. Sie war aber trotzdem in Paris anwesend und unterstützte dort ihren belgischen Freund Zizou Bergs auf Court 8.

Oliver CrawfordOliver CrawfordOliver CrawfordBertus KrugerBertus KrugerBertus Kruger
Oliver Crawford (U18 9) - Bertus Kruger (U18 87)   7:6 6:4
Parallel zum Match von Zakharov und Bergs auf Court 8 verfolgte ich das Aufeinandertreffen von Crawford und Kruger auf Court 10.

 

 Damen Einzel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde
 Catherine Bellis -
 Quirine Lemoine (Q)
 6:3 3:6 6:1
 Catherine Bellis -
 Kiki Bertens (18)
 6:3 7:6
 Caroline Wozniacki (11) -
 Catherine Bellis
 6:2 2:6 6:3
 Garbine Muguruza (4) -
 Francesca Schiavone
 6:2 6:4
 
 Agnieszka Radwanska (9) -
 Fiona Ferro (W)
 6:1 6:1
 Agnieszka Radwanska (9) -
 Alison Van Uytvanck (Q)
 6:7 6:2 6:3
 Agnieszka Radwanska (9) -
 Alize Cornet
 6:2 6:1

 

 Damen Doppel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  Viertelfinal  Halbfinal
 Flipkens/Schiavone -
 
Putintseva/Vikhlyantseva
 6:3 6:0
 Flipkens/Schiavone -
 
Paquet/Georges (W)
 6:2 6:4
 Flipkens/Schiavone -
 Rosolska/Hibino
 6:3 6:2
 Mattek-Sands/Safarova (1) -
 Flipkens/Schiavone
 6:2 6:4
 Mattek-Sands/Safarova (1) -
 Hingis/Y.J. Chan (3)
 6:4 6:2
 Rosolska/Hibino -
 
Vandeweghe/Jankovic
 0:6 7:6 7:6
 Rosolska/Hibino -
 
Jurak/An. Rodionova (17)
 6:7 6:3 6:3
 Hingis/Y.J. Chan (3) -
 Broady/Sanchez
 6:0 6:3
 Hingis/Y.J. Chan (3) -
 Golubic/Kr. Pliskova
 6:1 6:1
 Hingis/Y.J. Chan (3) -
 Larsson/Bertens (13)
 6:2 6:0
 Hingis/Y.J. Chan (3) -
 Savchuk/Olaru
 6:2 6:1
 Larsson/Bertens (13) -
 Parry/Morlet (W)
 6:1 6:1
 Larsson/Bertens (13) -
 Wickmayer/Parmentier
 6:2 7:5

 

 Gemischtes Doppel
 1. Runde  2. Runde  Viertelfinal
 Rosolska/Venus -
 Ostapenko/Soares (8)
 6:2 7:6
 Klepac/Inglot -
 Rosolska/Venus
 6:7 7:5 11-9
 Hlavackova/Roger-Vasselin (3) -
 Klepac/Inglot
 7:6 6:3
 Klepac/Inglot -
 Peschke/Qureshi
 6:4 6:2

 

 Junioren Einzel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde
 Bertus Kruger (Q) -
 Alan Fernando Rubio Fierros
 6:3 6:3
 Oliver Crawford (10) -
 Bertus Kruger (Q)
 7:6 6:4
 Clement Tabur (W) -
 Oliver Crawford (10)
 6:4 4:6 6:4
 Oliver Crawford (10) -
 Benjamin Sigouin
 6:3 4:6 7:6
 Alexey Zakharov -
 Zizou Bergs
 5:7 6:3 6:2
 Alexey Zakharov -
 Corentin Moutet (2)
 7:6 0:6 6:2
 Alejandro Davidovich Fokina -
 Alexey Zakharov
 5:7 6:3 6:2

 

 Juniorinnen Einzel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde
 Amina Anshba -
 Maria Lourdes Carle
 6:3 6:3
 Amina Anshba -
 Marta Kostyuk (4)
 3:6 7:6 6:3
 Caty McNally -
 Amina Anshba
 6:2 4:6 6:1
 Marta Kostyuk (4) -
 Mylene Halemai (W)
 6:3 6:2
 Anhzelika Isaeva (S) -
 Oona Orpana (Q)
 6:2 6:3
 Amanda Anisimova (2) -
 Anhzelika Isaeva (S)
 6:1 6:4
 

 

zurück zur Übersicht