Madrid Open 2011

zurück zur Übersicht         Last updated: 29.05.2011

alle Berichte aus der Rabble-Tennisdatenbank zu: Jo-Wilfried Tsonga, Nicolas Almagro, Michael Llodra, Sam Querrey, Marin Cilic, Potito Starace, Kevin Ullyett, Jamie Murray, Andy Murray, David Ferrer, Robin Söderling
Herren im Schongang - Llodra, Tsonga

 

Überraschend kam es bei Matches zwischen Gegnern, die sich mehr oder weniger auf Augenhöhe bewegen, zu klaren Resultaten. Dies jeweils erst noch für den etwas schwächer klassierten Spieler. Unlogisch, wenn man bedenkt dass Madrid eines von nur neun Masters 1000-Turnieren ist und hier jeder stark abschneiden will und vollen Einsatz zeigt. Im Schongang sind bei Masters Series-Events meistens auch die Topgesetzten, da diese in der ersten Runde ein Freilos geschenkt bekommen.

Herren Einzel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  Viertelfinale
 Marin Cilic -
 Potito Starace
 7:6 6:4
 Juan Martin Del Potro -
 Marin Cilic
 6:3 6:0
   
 Michael Llodra -
 Sam Querrey
 6:2 6:3
 Michael Llodra -
 Flavio Cipolla (Q)
 6:4 6:2
 Michael Llodra -
 Daniel Gimeno-Traver (Q)
 1:6 6:4 7:6
 Rafael Nadal (1) -
 Michael Llodra
 6:2 6:2
 Jo-Wilfried Tsonga -
 Nicolas Almagro (10)
 6:1 6:3
 Jo-Wilfried Tsonga -
 Pere Riba (Q)
 6:4 6:2
 Robin Söderling (5) -
 Jo-Wilfried Tsonga
 7:6 7:5
 Roger Federer (3) -
 Robin Söderling (5)
 7:6 6:4
 Robin Söderling (5) -
 bye
 .
 Robin Söderling (5) -
 Santiago Giraldo
 6:3 6:3
 Andy Murray (4) -
 bye
 .
 Andy Murray (4) -
 Gilles Simon
 6:4 3:6 6:0
 Thomaz Bellucci -
 Andy Murray (4)
 6:4 6:2
 
 David Ferrer (6) -
 bye
 .
 David Ferrer (6) -
 Adrian Mannarino (Q)
 7:5 0:6 6:0
 David Ferrer (6) -
 Sergiy Stakhovsky
 6:3 7:6
 Novak Djokovic (2) -
 David Ferrer (6)
 6:4 4:6 6:3


Jo-Wilfried Tsonga - Nicolas Almagro
Mit Platz 22 auf einem ranglistenmässigen Tiefpunkt angetreten, seinem schlechtesten seit Januar 2008, bot Tsonga eine überzeugende Leistung. Der 26-jährige Franzose bewies, dass Abschlüsse am Netz auch auf Sand ein erfolgreiches Mittel sein können. Clever bedankte er sich nach dem Match auch beim spanischen Publikum (Bild 5), nachdem er gerade deren drittbesten Mann und die Nummer 9 der Weltrangliste ausgeschaltet hatte.

Michael LlodraMichael LlodraSam QuerreySam QuerreySam QuerreyMichael LlodraMichael LlodraMichael Llodra
Michael Llodra - Sam Querrey
Noch konsequenter als Tsonga suchte Llodra den Weg ans Netz. Sowohl nach dem Aufschlag als auch bei Returnspielen tritt er den Angriff nach vorne an. Querrey kam mit den sauberen Slicebällen des 31-jährigen Franzosen überhaupt nicht zu recht. Bereits beim Return setzte Llodra jeweils einen Slice an die Linie. Am alleine Sand lag es nicht, denn die Nummer 20 aus Las Vegas hatte im letzten Jahr mit dem Titel in Belgrad und dem Finale in Houston auch schon auf dieser Unterlage Erfolge feiern können. Aber wenn ein Querrey in einem Match viermal gebreakt wird, dann muss etwas mit seinem Aufschlag nicht stimmen. Vom sieben Weltranglistenplätze schlechter klassierten Llodra war das eine Glanzvorstellung. Er hat seine fünf Turniersiege im Einzel zwar alle auf Rasen (2) oder Hartplatz (3) gewonnen, doch als Franzose ist er natürlich auf Sand aufgewachsen.

Marin CilicPotito StaracePotito StaraceMarin Cilic
Marin Cilic - Potito Starace
Nachdem der erste Satz ohne Breaks in einen Tie-Break gegangen war, boten beide Spieler im zweiten Satz seine schwache Vorstellung. Der Italiener schaffte gegen den starken Aufschläger Cilic zwar jeweils das Re-Break und kam wieder heran. Dies aber nur, um danach gleich wieder seinen Aufschlag zu abzugeben. Da kann man wirklich nur noch verzweifelt zur Bank schauen (Bild 3-4). Mit dem 22-jährigen Kroaten setzte sich hier der Favorit durch.

Robin SöderlingRobin Söderling
Kevin Ullyett, Jamie Murray, Andy Murray, David Ferrer, Robin Söderling
Die Madrid Open werden über neun Tage hinweg von Samstag bis Sonntag ausgetragen. Doch die meisten der an Nummer 1-8 gesetzten Spieler griffen erst am Mittwoch zum ersten Mal ins Spielgeschehen ein. Da gibt es von Seiten des Veranstalters sicherlich noch Verbesserungspotential.

 

zurück zur Übersicht