USA Florida 2010

zurück zur Übersicht         Last updated: 30.12.2010

SeaWorld - 17. Dezember 2010

 

Einen Abstecher ins Disney Land hatte ich nicht eingeplant. Da ist mein Interesse als Nicht-Kinogänger zu gering. Den Park alleine zu besuchen hat mich auch nicht gerade gereizt. Aber ins SeaWorld wollte ich. Gewisse Vorbehalte zur Tierhaltung in Gefangenschaft sind schon da. Aber die Shows waren wirklich Unterhaltung vom Feinsten! Eine Kernkompetenz der Amerikaner. Ich hätte nicht gedacht, dass mich die Darbietungen so beeindrucken werden.
Das Ticket ist übrigens ein Zweitagesticket. Sofort nach dem Eingang kann man sich ein personalisiertes Billet für einen Gratiseintritt innerhalb der nächsten sieben Tage ausstellen lassen.


Blue Horizons
Die Show mit den Delphinen gefiel mir am besten. Wunderschöne Musik, Turmspringer und viele Tricks von Flipper.


Manta Aquarium / Shark Encounter / Penguin Encounter
Die Achterbahn auf Bild 4 heisst Manta. Dies aus dem Grund, weil der Sitz als erstes waagrecht gekippt wird. Die Personen in der Fahrt vor mir blieben etwa fünf Minuten lang in dieser waagrechten Position hängen, bevor die Sitze zum Aussteigen wieder nach unten gefahren werden konnten. Da ertönte dann vom Band ein Spruch wie "we're currently experiencing some technical difficulties". Das Sicherheitskonzept existiert und griff. Als die Personen raus waren, wurde die Bahn zweimal leer fahren gelassen. Danach durften wieder Fahrgäste hinein. Ich liess es mir nicht nehmen, in der ersten Fahrt einzusteigen.


Pacific Point Preserve
Eigentlich schaue ich mir die Kameraden schon
lieber auf Kangaroo Island oder im Atlantik an.


Believe
Der
Killerwal heisst nicht mehr Keiko wie früher in Free Willy, sondern der heisst jetzt Shamu. Die Betreuer dürfen allerdings nicht mehr mit den Orkas ins Wasser, da es vor zwei Jahren anscheinend einen Unfall gegeben hatte.


Sea of Trees / Winter Wonderland on Ice
Weihnachten wird in SeaWorld natürlich auch gefeiert. Inklusive Schnee (Bild 4). Die Technik macht heutzutage auch Eisflächen (Bilder 5 und 6) aus Kunststoff möglich. So eine gibt es übrigens auch in der Schweiz an der Eidgenössischen Sportschule in Magglingen.

 

zurück zur Übersicht