Chennai Open 2013

zurück zur Übersicht         Last updated: 09.06.2013
Chennai Open - Doppel

 


Doppelkonkurrenz
Beim ATP-Turnier in Chennai liegt der heimische Fokus mehr auf dem Doppelturnier als auf dem Einzelturnier. Denn mit den Leander Paes (ATP Doppel 3), Mahesh Bhupathi (ATP Doppel 11) und Rohan Bopanna (ATP Doppel 12) verfügt Indien über drei Weltklassespieler, die auf diese Saison hin alle in unterschiedlichen Teams in die Saison gehen und alle in Chennai antreten. Von den drei Indern sah ich letztendlich aber keinen einzigen im Doppel im Einsatz. Ob ich sie gesehen hätte oder nicht, sie waren auch nicht gerade erfolgreich beim diesjährigen Turnier. In den beiden letzten Jahren hatte Paes die Trophäe gewonnen. 2012 an der Seite von Janko Tipsarevic. 2011 zusammen mit Landsmann Mahesh Bhupathi. Diese Kombination war bereits in den Jahren 2002 und 1997-1999 erfolgreich gewesen. Das Turnier in Indien erschien erstmals vor 17 Jahren auf der ATP-Tennislandkarte, was wohl auch mit dem Aufstieg von Bhupathi/Paes zusammenhing. Die Austragung im Jahr 1996 erfolgte in Neu-Delhi. Seit 1997 spielt man in Chennai. 

Doppel
 1. Runde  Viertelfinal  Halbfinal  Final
 Nestor/Bhupathi (1) -
 Balaji/Nedunchezhiyan (W)
 6:3 6:0
 Klaasen/Monroe -
 Nestor/Bhupathi (1)
 6:4 7:5
 Wawrinka/Paire -
 Klaasen/Monroe
 6:7 6:4 10-8
 Wawrinka/Paire -
 Emmrich/Begemann
 6:2 6:1
 Klaasen/Monroe -
 Cipolla/Bautista Agut
 6:3 6:1
 Bopanna/Ram (3) -
 Lu/Soeda
 6:4 6:3
 Wawrinka/Paire -
 Bopanna/Ram
 0:6 6:4 10-1
 Wawrinka/Paire -
 Vardhan/Singh (W)
 6:7 6:4 10-8
 Emmrich/Begemann -
 Skupski/Delgado (4)
 7:6 6:2
 Emmrich/Begemann -
 Kavcic/Bedene
 7:6 6:1
 Emmrich/Begemann -
 Ratiwatana/Ratiwatana
 7:6 6:4
 Ratiwatana/Ratiwatana -
 Paes/Roger-Vasselin (2)
 7:6 6:1
 Ratiwatana/Ratiwatana -
 Stakhovsky/Devvarman
 6:3 7:5

 

Benoit PaireBenoit Paire, Stanislas Wawrinka
Stanislas Wawrinka/Benoit Paire (ATP 201/382) - Vishnu Vardhan/Sanam Singh (ATP 249/775)
Paire machte auf mich in diesem Doppel einen sehr starken Eindruck. Er überzeugte mit seinen Volleys, guten Reaktionen und spielte von Beginn weg stark auf. Ich traf Wawrinka beim Frühstück tags zuvor noch völlig verschlafen an. Seine Leistung im Doppel war dann durchzogen. Er war der schlechteste Volleyspieler auf dem Feld, obwohl er als einziger Olympisches Gold im Doppel gewonnen hat. Ich war überrascht über die unglaublich vielen Wawrinka-Rufe, da er doch gegen ein indisches Doppel antrat. So viele Anfeuerungsrufe hört man nicht einmal in der Schweiz.
Sanam Singh hat ebenfalls eine Goldmedaille im Doppel gewonnen. Allerdings "nur" an den Asienspielen 2010 in Guangzhou an der Seite von Devvarman. Der kleingewachsene Singh wurde im ersten Satz zweimal gebreakt. Letztendlich siegten die schweizerisch/französischen Kumpel im Match-Tie-Break. Beim anschliessenden Cricket (Bild 10) traf der Chennai-erfahrene Wawrinka zwei von zwei Bällen. Paire benötigte drei Versuche dazu. Doch er sollte im Verlauf der Turnierwoche noch mehr Gelegenheit zum Üben erhalten, da er im Einzel ins Halbfinale vorstiess und Wawrinka/Paire sich im Doppel gar in die illustre Liste der Turniersieger einschreiben lassen durften! Im Einzel scheiterte Wawrinka bereits im Viertelfinale.

Ruben BemelmansVishnu Vardhan
Ruben Bemelmans (ATP 111) - Vishnu Vardhan (ATP 345)
Wenn man eine Überraschung schaffen will, dann ist ein Start mit einem verlorenen Aufschlagspiel im ersten Game der Partie natürlich alles andere als hilfreich. In der Folge verlor Vardhan auch den ersten Satz gegen den Linkshänder Bemelmans. Er kämpfte sich im zweiten Satz zwar zurück, unterlag dem Belgier jedoch über die volle Distanz.

Sonchat Ratiwatana, Sanchai Ratiwatana
Sanchai Ratiwatana/Sonchat Ratiwatana (ATP 65/65) - Leander Paes/Edouard Roger-Vasselin (ATP 3/43)
Meine zweite Durchfall- und Erbrechensorgie setzte am letzten Abend meiner Indienreise ein. Da ich das genug früh erkannte, machte ich auf den Rückweg ins Hotel. So verfolgte ich die Partie von Vorjahressieger Leander Paes fröstelnd unter der Bettdecke am Fernsehen anstatt im Stadion. Statt Janko Tipsarevic wie im letzten Jahr tat sich Paes diesmal mit dem Franzosen Roger-Vasselin zusammen. Paes hat das Renommee, um sich als sechsfacher Titelgewinner seines Heimturniers jeden verfügbaren Doppelspieler als Partner auswählen zu können. Insofern hat er mit Roger-Vasselin sicherlich eine überlegte Wahl getroffen. Das neu formierte Doppel verlor bei seinem ersten Auftritt aber gegen das eingespielte und erfahrene Doppel der Ratiwatana-Zwillinge, die 2008 das Turnier in Chennai gewonnen hatten. An den grossen Veranstaltungen spielt Paes jeweils mit Stepanek zusammen, der als Einzelspieler bei den kleineren Turnieren aber andere Prioritäten setzt. Der Tscheche startet beispielsweise seit Jahren im australischen Brisbane in die neue Tennissaison.


Mahesh Bhupathi (ATP 11), Jamie Delgado (ATP 60), Ken Skupski (ATP 52), Raven Klaasen (ATP 73), Nicholas Monroe (ATP 79)
Das mit Spannung erwartete neu formierte Doppel Nestor/Bhupathi scheiterte bereits in der zweiten Runde an Klaasen/Monroe (Bild 6, links). Auf den Bildern 1-2 ist Bhupathi mit seiner Tochter Saira zu sehen, die in zweieinhalb Wochen ihren ersten Geburtstag feiert. Skupski/Delgado scheiterten bereits in der ersten Runde. Skupski hatte also genügend Zeit, um einige Schnappschüsse von seinem Landsmann sJames Ward zu machen (Bild 5).

 

zurück zur Übersicht