US Open 2009, New York City

zurück zur Übersicht         Last updated: 12.10.2009

alle Berichte aus der Rabble-Tennisdatenbank zu: Kim Clijsters, Venus Williams, Marion Bartoli, Vera Dushevina
KimPossible KimBack - Kim Clijsters, Venus Williams, Marion Bartoli

 

Ja, ich war von Zeit zu Zeit auf Kim Clijsters offizieller Homepage und habe mir dort die Bilder ihrer Hochzeit und von Töchterchen Jada angesehen und nach Neuigkeiten gesucht. Bis auf den Krebstod ihres Vaters Leo schien es den Anschein zu machen, als ob sie ein glückliches Leben führt. Tut sie wohl auch. Nichts desto trotz zog es sie relativ unerwartet doch wieder auf die Tennisplätze der WTA-Tour zurück. Sie ist ja auch erst 26-jährig.
Dass sie nach zweieinhalb Jahren Absenz aber gleich einen Grand Slam-Titel mit grossen Siegen auf dem Weg dorthin schafft, ist eine Sensation. Vor ihrem Rücktritt hatte sie in wichtigen Momenten oft unglücklich (Roland Garros 2001 Finalniederlage mit 10:12 gegen Capriati), zumeist allerdings deutlich (Roland Garros 2003, US Open 2003 und Australian Open 2004 immer gegen Henin) verloren. Mit den US Open 2005 (gegen Pierce) hatte sie immerhin einen Grand Slam-Titel erringen können. Diese Anspannung scheint es in ihrer zweiten Karriere nicht zu geben. Die neue Ausgeglichenheit mit eigener Familie im Rücken und ohne Erwartungen der Öffentlichkeit liess sie unbelastet aufspielen.
Bei den zwei Vorbereitungsturnieren in Cincinnati und Toronto hatte sie zwar zwei Top 20-Spielerinnen (Bartoli, Schnyder) und zwei Top 10-Spielerinnen (Kuznetsova, Azarenka) schlagen können, war aber jeweils an Top 5-Spielerinnen (Safina, Jankovic) gescheitert. Mit letztendlich "nur" einem Viertelfinale und einer 3. Runde ging sie keineswegs als Favoritin an die US Open. Höchstens als Geheimtipp mit Aussenseiterchancen.

Damen Einzel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  4. Runde  Viertelfinale  Halbfinale  Finale
 Marion Bartoli (14) -
 Rossana De Los Rios
 6:1 6:0
 Kim Clijsters (W) -
 Marion Bartoli (14)
 5:7 6:1 6:2
 Kim Clijsters (W) -
 Kirsten Flipkens
 6:0 6:2
 Kim Clijsters (W) -
 Venus Williams (3)
 6:0 0:6 6:4
 Kim Clijsters (W) -
 Na Li (18)
 6:2 6:3
 Kim Clijsters (W) -
 Serena Williams (2)
 6:4 7:5
 Kim Clijsters (W) -
 Caroline Wozniacki (9)
 7:5 6:3
 Kim Clijsters (W) -
 Viktoriya Kutuzova
 6:1 6:1
 Venus Williams (3) -
 Vera Dushevina
 6:7 7:5 6:3
 Venus Williams (3) -
 Bethanie Mattek-Sands
 6:4 6:2
 Venus Williams (3) -
 Magdalena Rybarikova
 6:2 7:5


Kim Clijsters - Venus Williams   (Bilder 1-5)
6:0 0:6 6:4.
Was für ein Resultat! Ein Blitzstart Clijsters', obwohl das erste Game der Partie gleich sieben Minuten gedauert hatte. Danach ging es schneller vorwärts. Ideales Timing für mich, da ich sofort nach dem Ende der Partie zum Flughafen musste.
Nach den ersten beiden Sätzen war es klar, dass es zum Showdown im dritten Satz kommen würde. Dort scheiterte Venus letztendlich an vier Rückhandvolleyfehlern und einem Smashfehler, nachdem sie in den ersten zwei Sätzen noch zehn von zehn Netzangriffen erfolgreich ausgeführt hatte. Zwei dieser Fehler beging die Siegerin von 2000 und 2001 bei 1:0 im dritten Satz, nachdem sie gerade sieben Games in Folge gewonnen hatte. Die beiden Rückhandvolleyfehler brachen Clijsters wieder ins Match. Gleich danach breakte die Belgierin mit der einzigen Breakchance im dritten Satz zum 2:1. Ganz ausgestanden war es für die Gewinnerin von 2005 noch nicht: Bei 5:4 und 15:40 musste sie Venus' einzige Breakbälle im dritten Satz abwehren.

Venus Williams - Vera Dushevina   (Bilder 6-7)
Vorsicht, es wird scharf geschossen! Dushevina hatte bis zum 7:6 5:4 sogar die Nase vorne. Doch eine Williams bricht unter dem Druck nicht zusammen, sondern hält dagegen. Sie brachte ihren Aufschlag zum 5:5 gleich zu Null durch. Im nächsten Aufschlagspiel Dushevinas punktete sie weiter bis zum 0:40. Diese sieben Punkte in Folge waren entscheidend für das Überstehen der ersten Runde. Nun schaffte es die 29-jährige, ihre zu langen Bälle und Aufschlagfehler zu reduzieren.

Kim ClijstersMarion Bartoli
Kim Clijsters - Marion Bartoli
Die erste grosse Bewährungsprobe auf dem Weg zum Titel stellte sich in der zweiten Runde mit Bartoli. Ihr erstes Match bei der Rückkehr in Cincinnati hatte Clijsters gegen die Französin gespielt und gewonnen. Von dem Match an den US Open habe ich leider nur die ersten beiden sowie die letzten beiden Seitenwechsel gesehen.

 

zurück zur Übersicht