US Open 2009, New York City

zurück zur Übersicht         Last updated: 29.12.2010

Sightseeing - 31.-06. September 2009

 


New York Hall of Science
Nur unweit der Tennisanlage liegt die Hall of Science. Diese besuchte ich zwar nicht, habe mir aber die Raketen davor angesehen. Die Bilder zwei und fünf in der Abenddämmerung sind vom Arthur Ashe Stadium aus geknipst.


Flushing Meadows Corona Park
Gleich neben dem Billie Jean King USTA National Tennis Center (was für ein Name) liegt der Corona Park. Für die Weltausstellung 1964 war der riesige Globus "Unisphere" erstellt worden.


Alles etwas grösser
Ach wie schön, wenn man nicht im Stau der Menschenmassen stecken bleibt. Nicht wie in Roland Garros oder Wimbledon, wo die traditionellen Austragungsorte dem Zuschaueransturm kaum mehr gewachsen sind. An den US Open kann man sich jedes Spiel ansehen, das man will. Mit einem Arthur Ashe Stadium-Ticket sind sämtliche Courts zugänglich und freie Plätze hat es in der ersten Woche eigentlich auch immer zur Verfügung, wenn man sich nicht allzu blöd anstellt.


Von morgens bis abends
Dank Flutlicht, Day- und Night Session kann man von 11 Uhr morgens bis um Mitternacht, manchmal sogar länger, Tennis sehen. Allzeit bereit bei Türöffnung um 10 Uhr zogen sich die Tage für mich ordentlich hin. Manchmal noch ein lockeres Sightseeing davor. Ab acht Uhr abends wird es dunkel. Meistens beendete ich meinen Tag nach zirka 10 Stunden Live-Tennis. Oder etwas später...

 

zurück zur Übersicht