Finska Viken 2009

zurück zur Übersicht         Last updated: 12.08.2009

Tallinn, Estland   25.-26. Juli 2009

 


Toompea - Alexander Nevsky Kathedrale
Zwei Stunden dauerte die Überfahrt mit der Fähre von Helsinki nach Tallinn. Danach spazierten wir bei einsetzender Hitze samt Koffer den Hügel hinauf durch die kleinen Gassen zu unserem Hotel. Danach gingen wir zum höchsten Punkt Tallinns. Dort befindet sich die spektakulärste der Kirchen in der estnischen Hauptstadt.


Toompea
An Aussichtspunkten mangelt es nicht. Der Blick über die Stadt ist sehr schön. Doch durch die Gassen selbst zu gehen hat einen fast noch grösseren Reiz.


Fahrrad-Tour
Die Stadt ist leicht zu Fuss zu erkunden. Um die Plätze ausserhalb der Stadtmauern zu erkunden, nahm ich an einer Fahrradtour teil. Es ging zum Kadriorg Park (Bild 1-4) mit dem Kunstmuseum (Bild 2, siehe Skulptur rechts im Bild) und den Songfestival Grounds (Bild 4). In dem Rund stehen die Chöre. Auf der anderen Seite ist eine ansteigende, riesige Wiese für die Zuschauer. Der Rückweg führte dem Meerufer entlang.


Stadtmauer
Stadtmauern und Türme gibt es viele zu sehen. Oft kann man dort auf hinauf, gegen ein kleines Entgeld. Überhaupt hat die Altstadt ein sehr mittelalterliches Aussehen.


Raekoja-Plats
Auch auf die Kirchentürme kann man meistens hochsteigen. Das sind dann sehr kleine, steile, steinerne Wendeltreppen. Glücklicherweise sind dort nicht zu viele Touristen unterwegs. Kreuzen ist schwierig und am Aussichtspunkt gibt es oft nur Platz für wenige Personen. Speziell eng war es auf der Town Hall am Raekoja-Plats, wo ich mich nicht einmal zu allen Gucklöchern "hangeln" konnte.

 

zurück zur Übersicht