USA Nordwesten & Kanada

zurück zur Übersicht         Last updated: 06.08.2008

Gardiner MT - Yellowstone National Park - Bozeman MT     470km,  14h,  15. Juli 2008

 


Mammoth Hot Springs
Auf der Upper Terraces Area begann mein Tag mit bizarren Landschaftsbildern und einem Hoppelhasen ...

... und ging auf der Lower Terraces Area mit kuriosen Gesteinen und einer Schlange weiter.


Yellowstone River
Da erzählen alle immer von den Niagara Falls. Aber ich finde allein schon die beiden Wasserfälle im Yellowstone viel sehenswerter. Die Wasserfälle sind zwar sehenswert, aber der Canyon ist beeindruckend! Wie in Stein gemeisselt präsentieren sich die pittoresken Felsformationen.


Yellowstone National Park
Flussaufwärts dem Yellowstone River entlang kam ich bis zu seinem Abfluss aus dem Yellowstone Lake. Dort können sich einige Bäume ganz bestimmt nicht über zu wenig Wasser beklagen, wie auf dem letzten Bild zu sehen ist.
Auch ohne Büffel (genau genommen ist es ja ein amerikanischer Bison) auf der Strasse hätte es eine lange Autokolonne gegeben. In der Hauptsaison wimmelt es nur so von Touristen. Das ist aber wahrlich keine Überraschung bei diesem fantastischen Nationalpark.


Geysire
"Dragon Mouth" heisst derjenige auf dem ersten Bild. Ein passender Name. Denn alle Besucher waren sich einig, dass die Geräusche aus der kleinen Höhle wirklich wie das Fauchen eines Drachen klingen. Fraglich nur, wer von uns schon mal wirklich einen Drachen hat fauchen hören...
Was auf Bild drei nur nach etwas Rauch aussieht, wäre in voller Pracht der Steamboat Geyser mit einer Fontäne von zirka 100 Metern Höhe. Der letzte solche Ausbruch war allerdings vor drei Jahren und momentan ist unregelmässig alle paar Tage mit Fontänen von drei bis zwanzig Metern zu rechnen.


Madison Canyon Earthquake Area
Unweit vom Yellowstone National Park liegt der Earthquake Lake, der 1959 entstand. Ein Erdbeben brachte einen halben Berg zum Einstürzen und dieser staute in der Folge den See auf. Eindeutigstes Zeichen dafür sind die im See verbliebenen Baumstrünke der ursprünglichen Bewaldung.

 

zurück zur Übersicht