Rabble-GrandSlam-Reise nach New York 2005

zurück zur Übersicht         Last updated: 13.11.2005

US Open - USTA National Tennis Center

 

Ground Courts

Die Bilder 1-3 zeigen einen Blick vom Arthur Ashe Stadium hinab über die Anlage des USTA National Tennis Center. Es ist ganz einfach: Überall dort, wo Flutlichtmasten stehen, befinden sich auch Tennisplätze.

Die beiden grössten Plätze neben den drei grossen Stadien sind die Courts 7 (Bild 3) und 11 (Bild 1 und 4). Die Bauten sind grosszügig angelegt und man kommt sehr schnell von einem Ort zum Anderen.

Leider gibt es aber nur je einen Eingang auf jeder Seite. Die beiden Ausgänge befinden sich dann in der Mitte der Tribüne. Das wirkt sich negativ auf die Geschwindigkeit aus, mit der den Zuschauern während den Pausen Eintritt gewährt werden kann. Vor allem, wenn die Spiele auf den Show Courts grosse Zuschauermassen mobilisieren.

 

Arthur Ashe Stadium

Über 23'000 Zuschauer beträgt das Fassungsvermögen im grössten Stadion aller Grand Slam-Events. Aufgrund der Preisstaffelung lohnt es sich kaum, einen anderen Sitzplatz als denjenigen in den obersten Sektoren zu nehmen. Man sitzt zwar sehr weit oben, doch während den nicht voll besetzten Day Sessions kann man sich wenigstens in die vordersten Reihen der jeweiligen Sektoren setzen.

Mit mindestens 50$ für eine Day Session musste man schon rechnen. Dafür hat man freien Eintritt in ALLEN anderen Stadien, wodurch man ganz sicher kein Match verpasst, dass man gerne gesehen hätte.

Kommt dazu, dass ein Ground Pass ebenfalls über 40$ kostet, womit die Differenz zum vollen Paket dank dem Ticket für das Arthur Ashe Stadium nicht mehr sehr gross ist. 

In den Night Sessions ist das Stadion jeweils voll besetzt. Hier lohnt es sich, Plätze in der mittleren Sektion zu kaufen, wo die Sicht schon viel besser ist. Die Tickets gelten allerdings ausschliesslich für die zwei Abendspiele im Arthur Ashe Stadium.

Wie ihr auf Bild 2 sehen könnt, habe ich mir einmal ein Court Seating geleistet. Die Night-Matches Hantuchová-V. Williams und Federer-Santoro haben dies meiner Meinung nach gerechtfertigt. Um solche Tickets zu kriegen, braucht es einiges an Geduld und Glück am Ticket Upgrade Booth.

 

Louis Armstrong Stadium

Das 10'000 Personen fassende Stadion war die schlechteste Tennisarena, in der ich bis jetzt gewesen bin. Die ersten Reihen sind alles reservierte Sitzplätze. Diese könnte man zwar kaufen, kommt dann aber nicht ins Arthur Ashe Stadium hinein. Vom Preis-/Leistungsverhältnis sind die Plätze zu teuer. Reservierte Sitze gibt es auch hinter den Grundlinien bis weit hinauf.

Die frei verfügbaren Plätze befinden sich also auf der Längsseite und in den Ecken. Leider sind die reservierten Sitze sehr weit nach hinten gebaut, anstelle dass sie hoch ansteigen würden. So sitzt man auf den frei verfügbaren Plätzen bereits relativ weit weg vom Platz.

 

Grandstand

Der Grandstand hingegen ist ein exzellentes Tennisstadion. Von den 6'000 Sitzplätzen kann man sich seinen Platz frei wählen und befindet sich wirklich sehr nahe am Spielgeschehen.

Einen speziellen Beobachtungsplatz gibt es auf Bild 2 rechts oben zu sehen. Die Zuschauer, die sich dort aufhalten, können das Match schon fast aus der Vogelperspektive beobachten.
Der Clou daran: Gehen sie fünf Meter auf die andere Seite hinüber, können sie die Partie im Louis Armstrong Stadium mitverfolgen.

 

zurück zur Übersicht