Wimbledon 2018, London

zurück zur Übersicht         Last updated: 03.07.2018

... - ...


Victoria Azarenka (WTA ) - Heather Watson (WTA )   :
.

Mo Sabalenka-Vickery:
Nein, sie fühlte sich nicht wohl auf Rasen. Das war Sabalenka im ersten Satz deutlich anzusehen. Das waren gravierende Fehler da draussen auf Court 4, die weh tun. Plötzlich ab dem zweiten Satz brachte es die 20-jährige aus Minsk aber auf die Reihe. Vickery hatte dieser Feuerkraft zu wenig entgegenzusetzen. Die US-Amerikanerin war gerade als die Partie zu drehen begann dann teilweise doch etwas angefressen gegenüber dem Schiedsrichter oder vor allem sich selber. Die schlug sie mit ihrem Arbeitsgerät öfters vehement gegen die eigenen Füsse. Aber schneller konnten diese nicht rennen, vor allem weil die Beine kurz sind und damit die Wege weit werden.

Mo Wozniacki-Giorgi auf TV.

Mo Begu/Buzarnescu-L.Chan/Peng:
Wie in Roland Garros bestach Begu im Doppel mit ihrer Spielfreude und positiven Aura. Auf der Gegenseite war Peng die klar schwächste Spielerin auf dem Platz. Da war die Aufgabe für Chan im letzten Jahr an der Seite von Hingis noch deutlich einfacher gewesen, mit der sie das Turnier gewinnen konnte.

Zuschauer Durchschnittsalter 112 Jahre.

Fr Sabalenka-Radwanska:
BBC-Tennisexpertin Sam Smith: "She takes the hammer to crack a nut. We gotta love her." Das trifft es auf den Punkt.
spiel hat auch gegen eine gegnerin wie radwanska funktioniert.
sabalenka stöhnt in unterschiedilchen formen. die üblichste ist ein langes stöhnen bis der ball fast bei der gegnerin ist. zweimal bei einem ball auf radwanska am netz ging das stöhnen bis in den volley von radwanska hinein. da hätte ich ihr den punkt gleich abgezogen. kader nouni tat es wohl etwas cleverer. er wies sie beim seitenwechsel darauf hin und in der folge war das stöhnen tatsächlich viel kürzer oder sogar ganz weg. ich fand das beeindruckend, dass man ihr einfach sagen kann dass sie aufhören soll und dass sie das dann tat. ich glaube sie ein ganz anständiges mädchen. im final stöhnte sie dann in unterschiedlichsten varianten und da wies wozniacki einmal bei der schiedsrichterin darauf hin und diese sprach beim seitenwechsel mit sabalenka dass es nicht zu unterschiedlich sein darf weil störend und auf danach war befolgte sabalenka auch das. ich glaube sie ist intelligent. manchmal gibt es personen die es irgendwie schaffen auf dem platz intelligent zu sein, obwohl sie es sonst nicht sind. aber bei ihr glaube ich tatsächlich, dass sie es ist. vor allem ist sie sehr lernwillig.

Fr Dabrowski/Xu-Hsieh/Sabalenka:
Dass sie sehr lernwillig ist zeigte sich auf im Doppel, wo sie mit 3 Spezialistinnen auf dem Platz stand. Sie versuchte die Taktiken zu verstehen und zu spielen und am Netz mitzuhalten. Im Zweifel ist die Einzelspielerin am Netz immer ein gefundenes Fressen für die Gegnerinnen und so war es auch hier. Aber sie nahm die Herausforderung an. Ich war froh, dass Sabalenka den Match-Tie-Break knapp verlor, denn im Hinblick auf Wimbledon wären zwei Finalspiele am Samstag einfach zu viel gewesen.

Fr Wozniacki-Kerber:
Intensive Ballwechsel, aber irgendetwas fehlt mir dann halt doch.

Sa Wozniacki-Sabalenka:
Erstes Turnier je in meinem Leben kombiniert Damen und Herren und die Matches der Damen waren deutlich besser besucht als diejenigen der Herren.
War überrascht zu hören dass W Rasen als ihre Lieblingsunterlage bezeichnet. Kann sehr gut sein, aber bei anderen Spielerinnen wirkt sich Rasen noch positiver auf ihr Spiel aus.
Alle loben W nur mit "she gets every ball back". Aber das fand ich unangemessen an der Siegerehrung, sie auf dies zu reduzieren. Man hätte anfügen können, dass sie mittlerweile auch ab und zu Gewinnschläge platzieren kann und der Aufschlag seit einigen Jahren deutlich stärker ist. Ausserdem war ihre mentale Stärke herausragend, denn sie fing Sabalenka zweimal zum Satzende hin ab. Das hat auch viel mit Erfahrung zu tun und sie wird am Montag bereit sein für Wimbledon. Bei Sabalenka dürfte diese Woche von Eastbourne zu viele Spuren hinterlassen, um in Wimbledon weit zu kommen. Fast alle Matches im Einzel über drei Sätze, dazu Doppel bis am Freitag. Sie legt so viel Energie physisch und psychisch in die Matches. Sie erzielt ihren grössten Erfolg der Karriere und alle erzählen ihr dass sie innert Kürze Top 10-Niveau haben wird. Bei der Siegerehrung erzählen sie ihr dass sie ganz sicher grosse Titel gewinnen wird und ganz weit vorne stehen wird in der Weltrangliste. Das Mädchen aus Minsk ist gerade 20 Jahre alt geworden und jeder tut ihr einen Gefallen der sie nicht so hochjubelt. Auch wenn ich das Potential in ihr klar sehe und das auch vor Eastbourne schon gewusst hatte. Aber den Fed Cup-Final haben nicht alle mitverfolgt und Lugano hatte keine Weltausstrahlung. Mein Blick fixiert sich oft unbewusst auf ihr Schulterblatt. Gemessen an ihrem Schulterblatt ist sie eine unglaublich Athletin.
Aber Eastbourne, dieses Turnier strahlt eine Woche vor Wimbledon in die Welt hinaus. Ich hatte in den Tagen zuvor in der Quali von Wimbledon Lisicki, Bouchard und Zvonareva gesehen und allen drei hatte man nach verlorenem Wimbledonfinal auch gesagt, dass sie ganz bestimmt in Zukunft ein Grand Slam-Turnier gewinnen werden. Aber so ist es nicht! Und man täte gut daran diesen nett gemeinten Satz für die Finalisten bei den Siegerehrungen einfach wegzulassen. Dieser Satz ist Teil des Problems.
Fazit: Sabalenka verliert am Montag in Wimbledon gegen Buzarnescu. Der erste Satz war ein langer Kampf und danach war der Tank leer.
S Coach Tursunov hatte 2009 gewonnen als W bei den Damen gewonnen hatte.

Mo Diverse Begegnungen:
Weil die Tennisanlage im Devonshire Park viele neue und schöne Blicke bot, gibt es unzählige Impressionen von Matches, welche ich nur im Vorbeigehen oder sehr kurz mitverfolgt hatte:
Stosur, Watson, Van Uytvanck
Bondarenko
Kalashnikova, Ninomiya
Sevastova

Mo Court 1 und 2:
Krunic-Sestini Hlavackova

Mo Ka. Pliskova-Pavlyuchenkova:
Schon beim Einspielen ist es für mich immer wieder überraschend mit was für einem Bums der Ball den Schläger von Karolina Pliskova verlässt, obwohl sie sich erst etwas einschwingt. Im vergangenen Jahr hatte sie in Eastbourne ihren grössten Titel gewinnen können, der seither erst durch denjenigen in Stuttgart übertroffen wurde. Doch es geht nicht mehr so locker von der Hand und abgesehen vom Aufschlag bin ich auch nicht überzeugt, dass Rasen der beste Belag für Pliskova ist. Ich denke dass sie auf dem schnellen Hartplatz der US Open ihre beste Unterlage findet was die Grand Slam-Turniere betrifft.
Wsa die Einfachheit der Aufschlagspiele betrifft, so frage ich mich dann welche Niveau von ihr zu erwarten ist. Serviert sie zwei bis drei Asse pro Aufschlagspiel, dann frage ich warum sie andere Servicegames einzieht, wo es ab und zu ersten Aufschlag mangelt und sie über den Zweiten muss. Aber dann denke ich mir dass es schon immer so war und dass es auch so sein muss, dass es diese Aufschlagspiele über die zweiten Aufschläge gibt und sie sich genau darüber definieren muss, auch in diesen Games mehr oder minder souverän zu bestehen.

Mo Dart-Kr. Pliskova:
Kristyna war als letztes Match auf Court 1 angesetzt und da hätte ich keinen Zugang gehabt. Weil aber die Begegnungen auf Court 1 noch länger dauerten als auf dem Centre Court und weil auch sonst keinen anderer Platz frei war, wurde die Partie auf den Hauptplatz verlegt. Üblicherweise möchte man auf Rasen den Centre Court nicht zu stark beanspruchen mit zusätzlichen Matches, damit er am Tag der Finalspiele auch noch anständig daherkommt. Zumindest meinen Zuschauersitz beanspruchte ich nicht übermässig, denn nach dem ersten Satz beendete ich meinen Tennistag. Ich wollte noch joggen gehen und mir die Klippen westlich von Eastbourne bei Sonnenuntergang ansehen. Die 21-jährige Dart zeigte eine engagierte Leistung und war nach anfänglichen Problemen die Aufschlagsgeschosse von Pliskova zu lesen sehr gut im Spiel drin. Pliskova hingegen spielte schwach und fand keine Möglichkeiten sich zu steigern. In einem fast leeren Centre Court die nicht Britin zu unterstützen, die nicht jüngere, die nicht engagiertere, ich tat es zwar gelegentlich im ersten Satz, aber Harriet Dart aus London hätte den Sieg an diesem Tag verdient gehabt. Und so kam es denn auch nach drei Sätzen.

Fr Maureen Conolly Trophy.
Keothavong Coach. RG-Siegerin 18 Gauff alles unter Kontrolle. RG-Siegerin 17 Osuigwe lief es nicht wie gewünscht.




Nicole Melichar
Nicole Melichar/Andre Begemann (WTA Doppel/ATP Doppel /) - Laura Robson/Dominic Inglot (WTA Doppel/ATP Doppel /)   :
.


Andy Murray (ATP ) - Fabio Fognini (ATP )   :
.

Marcelo Demoliner
Marcelo Demoliner/Marcus Daniell (ATP Doppel /) - Jordan Thompson/Thanasi Kokkinakis (ATP Doppel /)   :
.

Marcelo Demoliner
Ma/Ma (WTA Doppel /) - Jo/Th (WTA Doppel /)   :
.

 

 Herren Einzel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  4. Runde  Viertelfinal
 Andy Murray (1) -
 Alexander Bublik (L)
 6:1 6:4 6:2
 Andy Murray (1) -
 Dustin Brown
 6:3 6:2 6:2
 Andy Murray (1) -
 Fabio Fognini (28)
 6:2 4:6 6:1 7:5
 Andy Murray (1) -
 Benoit Paire
 7:6 6:4 6:4
 Sam Querrey (24) -
 Andy Murray (1)
 6:3 4:6 7:6 6:1 6:1
 Fabio Fognini (28) -
 Dmitry Tursunov
 6:1 6:3 6:3
 Fabio Fognini (28) -
 Jiri Vesely
 7:6 6:4 6:2
 Rafael Nadal (4) -
 John Millman
 6:1 6:3 6:2
 Rafael Nadal (4) -
 Donald Young
 6:4 6:2 7:5
 Rafael Nadal (4) -
 Karen Khachanov (30)
 6:1 6:4 7:6
 Gilles Muller (16) -
 Rafael Nadal (4)
 6:3 6:4 3:6 4:6 15:13
 
 Karen Khachanov (30) -
 Andrey Kuznetsov
 7:6 2:6 6:3 1:6 6:2
 Karen Khachanov (30) -
 Thiago Monteiro
 3:6 7:6 7:6 7:5

 

 Damen Einzel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  4. Runde
 Victoria Azarenka -
 Catherine Bellis
 3:6 6:2 6:1
 Victoria Azarenka -
 Elena Vesnina (15)
 6:3 6:3
 Victoria Azarenka -
 Heather Watson (W)
 3:6 6:1 6:4
 Simona Halep (2) -
 Victoria Azarenka
 7:6 6:2
 Heather Watson (W) -
 Maryna Zanevska
 6:1 7:6
 Heather Watson (W) -
 Anastasija Sevastova (18)
 6:0 6:4

 

 Herren Doppel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde
 Thompson/Kokkinakis -
 
Tecau/Rojer (9)
 7:6 7:6 7:6
 Demoliner/Daniell -
 Thompson/Kokkinakis
 6:4 7:6 6:4
 Skupski/Skupski (W) -
 Demoliner/Daniell
 7:6 5:7 7:6 6:4
 Demoliner/Daniell -
 Bury/Behar (L)
 6:4 6:3 5:7 6:4
 Klaasen/Ram (7) -
 Verdasco/
Copil
 6:3 6:4 6:4
 Klaasen/Ram (7) -
 Raja/Sharan
 6:3 6:4 4:6 6:7 10:8
 Klaasen/Ram (7) -
 Vasilevski/Podlipnik-Castillo
 6:4 7:6 6:3
 Raja/Sharan -
 
Sousa/Edmund
 7:6 3:6 6:4 7:6
 Lindstedt/Groth -
 
Molteni/Duran
 6:7 6:2 6:2 6:3
 Lindstedt/Groth -
 J. Murray/Soares (3)
 4:6 6:3 4:6 7:5 7:5
 Mektic/Skugor -
 Lindstedt/Groth
 6:7 7:6 7:5 7:5
 J. Murray/Soares (3) -
 
Jebavy/Vesely
 7:6 6:2 6:4

 

 Gemischtes Doppel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  Viertelfinal  Halbfinal  Final
 Watson/Kontinen -
 Azarenka/Zimonjic
 6:3 6:4
 Watson/Kontinen -
 Grönefeld/Qureshi (13)
 6:1 6:3
 Watson/Kontinen -
 Mirza/Dodig (4)
 7:6 6:4
 Watson/Kontinen -
 Dabrowski/Bopanna (10)
 6:7 6:4 7:5
 Watson/Kontinen -
 Vesnina/Soares (2)
 6:4 6:7 6:3
 Hingis/J. Murray (1) -
 Watson/Kontinen
 6:4 6:4
 Melichar/Begemann -
 Robson/Inglot (W)
 6:3 6:4
 Melichar/Begemann -
 Dellacqua/Ram (6)
 1:6 6:3 15-13
 Melichar/Begemann -
 Klepac/Nestor (11)
 6:3 6:7 7:5
 Vesnina/Soares (2) -
 Melichar/Begemann
 7:5 6:4

 

zurück zur Übersicht