French Open 2010, Paris

zurück zur Übersicht         Last updated: 31.07.2010

alle Berichte aus der Rabble-Tennisdatenbank zu: Justine Henin, Serena Williams, Maria Sharapova, Anastasia Pavlyuchenkova
Grosse Namen - Justine Henin, Serena Williams, Maria Sharapova

 

Die grossen Namen befinden sich auf der Achterbahn des Damentennis aktuell an folgenden Orten:
- Die 28-jährige Serena Williams fokussiert sich seit knapp zwei Jahren wieder voll auf Tennis und steht zurecht an der Weltranglistenspitze. Auf Hartplatz ist sie diejenige, die es zu schlagen gilt. Auf Rasen ist es ihre Schwester Venus.
- Die 27-jährige Justine Henin ist auf Sand grundsätzlich das Mass aller Dinge. Seit dem Comeback zum Jahresbeginn fehlt ihr aber noch das letzte Quäntchen an Durchsetzungsvermögen.
- Die 23-jährige Maria Sharapova kämpft immer wieder mit hartnäckigen Verletzungen wie beispielsweise an der Schulter. Ist sie fit, ist immer mit ihr zu rechnen. Dadurch fehlte ihr in den letzten zwei Jahren aber die Konstanz, um für die ganz grossen Erfolge bereit zu sein.

Damen Einzel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  4. Runde  Viertelfinale
 Serena Williams (1) -
 Stefanie Vögele
 7:6 6:2
 Serena Williams (1) -
 Julia Görges
 6:1 6:1
 Serena Williams (1) -
 Anastasia Pavlychenkova (29)
 6:1 1:6 6:2
 Serena Williams (1) -
 Shahar Peer (18)
 6:2 6:2
 Samantha Stosur (7) -
 Serena Williams (1)
 6:2 6:7 8:6
 Anastasia Pavlychenkova (29) -
 Alize Cornet
 6:4 6:2
 Anastasia Pavlychenkova (29) -
 Jill Craybas
 6:4 6:1
 Maria Sharapova (12) -
 Ksenia Pervak (Q)
 6:3 6:2
 Maria Sharapova (12) -
 Kirsten Flipkens
 6:3 6:3
 Justine Henin (22) -
 Maria Sharapova (12)
 6:2 3:6 6:3
 Samantha Stosur (7) -
 Justine Henin (22)
 2:6 6:1 6:4
 Justine Henin (22) -
 Tsvetana Pironkova
 6:4 6:3
 Justine Henin (22) -
 Klara Zakopalova
 6:3 6:3


Justine Henin - Maria Sharapova
Das letzte Match des Tages bei kalten Bedingungen, aber den Fans gefiel es. Jeder bekundete seine Sympathien für Justine oder Maria durch Zurufe. Die Fans haben bei diesen beiden Spielerinnen eine klare Meinung, wer ihre Favoritin ist. Nachdem Henin den ersten Satz klar gewonnen hatte, setzte Sharapova im zweiten Durchgang überraschend die Akzente. Danach wurde das Match auf den nächsten Tag verschoben. Nach einem nervösen Start und einem 0:2-Rückstand, setzte sich Henin im Entscheidungssatz doch noch durch.
Für Henin entscheidet sich in Roland Garros und Wimbledon, ob ihr Comeback wirklich geglückt ist. Denn die Erwartungen sind hoch. Alle reden von Wimbledon, da ihr nur noch dieser Titel fehlt. Aber solange die Williams-Schwestern so stark auftreten, wird Henin auf Rasen wohl chancenlos sein. Also hätte die Belgierin einen weiteren French Open-Titel zu ihren vier Siegen hinzufügen müssen. Ihr ungewohnte Nervosität im Match gegen Sharapova liess allerdings bereits erste Zweifel daran aufkommen.
Mit einem Turniersieg in Strasbourg hatte sich Sharapova auf Sand zurückgemeldet, die zuvor einige Wochen verletzungsbedingt hatte pausieren müssen. Ihr Leistung in Paris war sehr ansprechend und lässt sie für Wimbledon hoffen. Der schnelle Rasenbelag kommt ihrem Spiel weit besser entgegen.

Serena WilliamsAnastasia Pavlyuchenkova
Serena Williams - Anastasia Pavlyuchenkova
Selbst wenn eine Williams an einem mittelmässigen Tag zu schlagen wäre, dann muss man selbst natürlich sein bestes Tennis auspacken. Das tat Pavlyuchenkova nicht. Mit ganz schlimmen Servicefehlern stellte die 18-jährige Russin im dritten Satz ihre Nervosität auf dem Silbertablett zur Schau.

 

zurück zur Übersicht