French Open 2010, Paris

zurück zur Übersicht         Last updated: 31.07.2010

alle Berichte aus der Rabble-Tennisdatenbank zu: Maria Kirilenko, Agnieszka Radwanska, Stefanie Vögele, Petra Kvitova, Zi Yan, Bethanie Mattek-Sands, Sara Errani, Roberta Vinci
Kontrastprogramm auf Court 5  - Kirilenko/Radwanska-Vögele/Kvitova

 

Nach einiger Zeit weit oben auf der Tribüne des Center Courts zieht es mich jeweils wieder auf die Aussenplätze hinaus. Anstelle von Djokovic auf dem Chatrier wanderte ich erst herum und verpflegte mich. Danach ging es aus Mangel an Alternativen bereits auf Court 5, wo vor dem Spiel von Vögele erst noch ein weiteres Damen Doppel mit Mattek-Sands im Gang war.

Damen Doppel
 1. Runde  2. Runde  3. Runde  Viertelfinale
 Kirilenko/Radwanska (11) -
 Rybarikova/Chang
 6:1 6:1
 Kirilenko/Radwanska (11) -
 Vögele/Kvitova
 6:1 5:7 6:3
 Kirilenko/Radwanska (11) -
 Stubbs/Raymond (7)
 7:6 6:4
 Williams/Williams (1) -
 Kirilenko/Radwanska (11)
 6:1 6:1
 Vögele/Kvitova -
 Hsieh/Daniilidou
 7:5 7:6
 Yan/Mattek-Sands (9) -
 Garbin/Bacsinszky
 6:3 6:3
 Yan/Mattek-Sands (9) -
 Errani/Vinci
 6:4 7:5
 Dulko/Pennetta (5) -
 Yan/Mattek-Sands (9)
 7:6 6:0
 
 Errani/Vinci -
 Sfar/Mladenovic (W)
 6:4 7:5

Petra Kvitova, Stefanie VögeleStefanie VögeleStefanie VögeleStefanie Vögele, Petra KvitovaAgnieszka RadwanskaMaria Kirilenko
Maria Kirilenko/Agnieszka Radwanska - Stefanie Vögele/Petra Kvitova
Der erste Satz verlief alles andere als wunschgemäss für Vögele, der die Unzufriedenheit anzumerken war. Im zweiten Durchgang war es etwas besser. Allerdings nur so, dass man sich anständig aus der Affäre würde ziehen können. Doch plötzlich passierte es: Kirilenko/Radwanska konnten ihre 5:3-Führung nicht verwerten. Bei 5:4 40:0 vergaben sie gar drei Matchbälle. Bei einem Matchball und danach bei Einstand setzte Radwanska Longlinepassierbälle an Vögele vorbei hauchdünn ins Aus. Zuvor hatte sie mit dieser Variante oft gepunktet.
Völlig unverhofft standen Vögele/Kvitova nun also im dritten Satz. Da reicht es nicht mehr, nur mitzuspielen. Gelegenheit macht Siege. Vor allem da Kirilenko mit körperlichen Problemen zu kämpfen hatte. So "schlechte" Bilder habe ich von ihr noch nie geschossen. Zwischen den Ballwechseln trank sie ab und zu zusätzlich schon fast Unmengen an Wasser. Im Verlauf des Matches zog sie wärmere Kleidung an. Sie versuchte mit Energieriegeln Kraft zu tanken. Gegen Ende der Partie hatte ich wirklich den Eindruck, die blasse Kirilenko würde bald zusammenklappen. Trotzdem gewannen die Favoritinnen die Partie. Zum Schluss sehr unglücklich für Vögele durch einen Doppelfehler, bei dem der Ball von der Netzkante wegsprang und ganz knapp hinter der T-Linie im Aus landete. Das Lachen der Gegnerinnen (Bilder 9 und 10) nach diesem Punkt war unangebracht, ist aber wohl mehr mit Erleichterung als mit fehlender Fairness zu begründen.

Roberta Vinci, Sara ErraniBethanie Mattek-Sands, Zi YanBethanie Mattek-Sands
Zi Yan/Bethanie Mattek-Sands - Sara Errani/Roberta Vinci
Ein Team bestehend aus einer chinesischen Spielerin und einer Spielerin aus dem westlichen Kulturkreis ist eine Rarität auf der WTA-Tour. Vielleicht ebnen Yan/Mattek-Sands ja den Weg für Nachahmerinnen. Wobei es gerade zwischen diesen beiden Spielerinnen riesige Unterschiede gibt, was die Mentalität anbelangt. Die Amerikanerin mit dem riesigen Tattoo entlang des rechten Armes übernahm die Führungsrolle im Doppel. Der Rock ihres Fussballerdresses muss auf der linken Seite übrigens kürzer sein. Bei einem Fehler ihrer Doppelpartnerin blickte Mattek-Sands oft genervt zu ihrem Betreuerstab hinaus. Ansonsten herrschte aber durchaus Harmonie zwischen den beiden. Zwischen den Ballwechseln wurde immer zweimal abgeklatscht und zum Schluss gab es eine herzliche Umarmung. Einen Turniersieg hat die neue Kombination auch schon gefeiert: Im April in Ponte Vedra Beach.

 

zurück zur Übersicht